Gold kaufen

Aktualisiert: 13. Januar 2020 | Redaktion
Das Wichtigste auf einen Blick

  • Sie können Gold als Münzen oder Barren kaufen. Eine Alternative ist der Kauf von Wertpapieren.
  • Viele kaufen sich Gold, da ihnen Wertpapiere zu unsicher sind. In diesem Fall ist es besser, physisches Gold zu kaufen.
  • Manche Wertpapiere schwanken weniger stark als andere. Durch eine geschickte Auswahl an Gold können Sie das Kursrisiko mindern.
  • Wenn Sie Ihr Gold mindestens ein Jahr behalten und dann mit Gewinn verkaufen, zahlen Sie darauf keine Steuern.

Klicken Sie auf einen der beiden Buttons, um zu dem für Sie relevanten Inhalt zu gelangen:

Alles Wissenswerte » Anbieter finden »

In unserem Ratgeber

Wertpapiere sind eine lukrative Anlagemöglichkeit, bergen jedoch das Risiko von Kursschwankungen. Diese können Sie verringern, wenn Sie Ihrem Portfolio Gold beimischen.

Gold existiert schon seit mehreren hundert Jahren als zuverlässiges Zahlungsmittel. Die Reserven sind begrenzt, sodass nicht damit zu rechnen ist, dass es seinen Wert vollständig verliert.

Mit dieser Rendite können Sie rechnen

Renditevergleich: Weltaktienindex zu Gold

ZeitraumGoldMSCI World
1990 – 2000-2,6 %12,6 %
2000 – 20187,4 %2,7 %
1975 – 20183,8 %8,6 %
Quelle: MSCI World und Goldpreis basierend auf Bundesbank-Datenreihe.

Eine Anlage in Gold ist insgesamt weniger rentabel als Wertpapiere, wie zum Beispiel Aktien. Anlageexperten empfehlen deshalb nicht mehr als 10 Prozent seines Vermögens in Gold anzulegen. Anders als bei Aktien ist bei Gold allerdings kaum ein Totalverlust in Krisenzeiten zu erwarten.

Renditevergleich: Weltaktienindex zu Gold in Finanzkrisen

FinanzkriseDatenreihen-ZeitraumRendite GoldRendite MSCI World
Eurokrise02/2011 bis
11/2011
28,7 %-17,8 %
Weltfinanzkrise durch US-Subprime Krise10/2007 bis
03/2009
33,8 %-46,1 %
Dot.com-Blase08/2000 bis
03/2003
4,1 %-53 %
Quelle: MSCI World und Goldpreis basierend auf Bundesbank-Datenreihe.

Beim Investieren in Gold, haben Sie die Wahl zwischen Gold in Münzen und/oder Barren oder Wertpapiere. Letztere werden an den entsprechenden Börsen gehandelt. Nachfolgend finden Sie für beide Anlagevarianten wichtige Hinweise.

Diese Barren und Münzen sind erhältlich

Wie teuer die Anlage ist, hängt vom jeweiligen Gewicht ab. Entscheiden Sie sich für Goldbarren haben Sie die Wahl zwischen kleinen Barren, die nur ein Gramm wiegen bis hin zu größeren Stücken mit einem Gewicht von 12,5 Kilogramm.

Das Gewicht von Münzen wird in Unzen angegeben. Eine Unze entspricht dabei 31,1 Gramm. Daneben gibt es noch kleinere Münzen mit nur ein Zehntel Unze. Die Preisunterschiede sind dabei nicht groß. Barren sind meist ein wenig günstiger, da die Herstellung einfacher ist.

Zwei Kriterien sind beim Kauf von Goldbarren wichtig:

  1. Die Reinheit muss mindestens 999,9 Tausendstel sein.
  2. Er muss von der LBMA (Londoner Rohstoffbörse) zertifiziert sein.

Ist dies nicht der Fall, kann es sein, dass Sie beim Verkauf Probleme bekommen und nicht den aktuellen Preis bekommen.

Diese Goldmünzen sind als Geldanlage zu empfehlen:

American Eagle
Britannia
Buffalo
Centenario Mexiko
China Panda
Krügerrand
Maple Leaf
Nugget
Wiener Philharmoniker
Quelle: Eigene Empfehlung.

Das Problem beim Kauf von Gold ist die Marge des Händlers. Der Kaufpreis ist immer höher als der Verkaufspreis. Bei kleineren Münzen ist die Marge größer. Um einen Gewinn zu machen, muss der Goldpreis zunächst die Differenz ausgleichen und danach weiter steigen.

Damit die Marge geringer ausfällt, kaufen Sie am besten nur Münzen mit einem möglichst hohen Gewicht. Sie sparen dabei doppelt: Die Herstellungskosten als auch die Marke sind geringer.

Dies gilt auch für Barren. Hier ergibt sich jedoch ein anderes Problem. Wollen Sie nur einen Teil Ihres Bestandes verkaufen, geht das nur Barrenweise. Sie müssten also einen Teil des Goldes verkaufen und gegebenenfalls wieder Münzen einkaufen, falls Sie weniger verkaufen wollen. Durch diese Transaktion entstehen jedoch hohe Kosten.

Goldpreisentwicklung in Euro der letzten 10 Jahre


Quelle: goldpreis.de (Stand: 01.03.2020).

Bezugsquellen von Gold

Grundsätzlich können Sie das Gold bei einem Händler oder im Internet kaufen.

In Deutschland gibt es auch verschiedene Anbieter mit mehreren Filialen. In einer Großstadt dürfte es nicht schwierig sein, eine Verkaufsstelle zu finden. Allerdings zahlen Sie hier mehr als im Internet. Der Vorteil ist die persönliche Beratung.

Ob Sie nun bei einem Händler oder im Internet einkaufen, auf jeden Fall ist es ratsam, sich zunächst bei einem Vergleichsportal über die günstigsten Anbieter zu informieren. Oft finden Sie dort auch Erfahrungsberichte von (ehemaligen) Kunden. Diese liefern Ihnen wertvolle Hinweise, welcher Anbieter zu empfehlen ist.

Praxis-Tipp: Ausweis nicht vergessen!

Viele Kunden kaufen lieber bei Händlern, da sie dort anonym bleiben können. Seit dem 26.06.2017 hat die Bundesregierung den Handel von Edelmetall eingeschränkt. Wenn Sie Gold oder ein anderes Edelmetall ab einem Wert von 10.000 Euro erwerben, muss der Händler Ihren Ausweis verlangen. Dadurch soll Geldwäsche vorgebeugt werden.

Empfehlenswerte Portale für den Goldkauf

Wir empfehlen die Portale gold-preisvergleich.de und gold.de. Die Gründe dafür finden Sie weiter unten.

Beim Kauf von Gold sind folgende Punkte wichtig:

1. Mitglied im Berufsverband

Diese Verkäufer sind besonders zuverlässig. Vor allem beim Kauf über das Internet ist dies wichtig. Sie müssen fast immer im Voraus bezahlen und bei diesen Händlern haben Sie die Gewähr, dass Sie die Ware auch bekommen. Hinzu kommt, dass Sie echte Ware bekommen und eine fundierte fachmännische Beratung.

Goldbarren zum Gold kaufen in verschiedenen Größen

Wenn Sie sich auf der Seite von gold-preisvergleich.de befinden, klicken Sie auf “Angebot öffnen”. Nun gelangen Sie zur Seite des Händlers. Bewegen Sie sich durch die Seite nach unten. Dort ist in der Regel das Logo des Berufsverbandes angebracht.

Auf der Seite von gold.de gehen Sie ähnlich vor. Mit einem Klick auf den Namen des Händlers erhalten Sie weitere Informationen. Normalerweise ist auf der rechten Seite ein Verzeichnis der Siegel. Finden Sie das Logo des Berufsverbandes des deutschen Münzhandels, ist ein Einkauf bedenkenlos möglich.

2. Versandkosten

Bei den Kosten werden Sie nur geringe Unterschiede feststellen. Anders sieht es mit den Versandkosten aus. Diese müssen Sie auch zum Preis hinzuzählen. Das Paket ist natürlich versichert und das hat seinen Preis. Die Unterschiede machen oft mehrere Euro aus.

Die Versandkosten werden in der Regel bei der Bestellung angegeben. Sie sind abhängig vom Bestellwert. Möglicherweise können Sie einige Euro sparen, wenn Sie etwas mehr Gold bestellen. Prüfen Sie vor der Bestellung die Richtigkeit der Versandkosten.

3. Ist die gewünschte Ware lieferbar?

Oft kommt es vor, dass Sie sich für einen Händler entschieden haben und dann feststellen, dass er die gewünschten Barren oder Münzen gar nicht liefern kann. Kleinere Händler haben oft keinen besonders großen Lagerbestand. Sie müssen bei einer größeren Lieferung mehr bezahlen und/oder länger auf die Lieferung warten.

4. Tipps zur sicheren Aufbewahrung von Gold

Gold hat ein hohes spezifisches Gewicht und ist daher sehr klein. Es eignet sich gut für die Aufbewahrung zu Hause. Ein Kilogramm Gold hat ungefähr einen Wert von 30.000 Euro und die Maße eines Smartphones. Ein kleiner Safe genügt und wenn Sie umziehen ist der Transport kein Problem. Prüfen Sie Ihre Hausratversicherung, ob die Lagerung von Gold versichert ist.

Sie können das Gold auch im Bankschließfach lagern. Das kostet natürlich Gebühren. Rechnen Sie mit ungefähr 60 Euro im Jahr. Eine Insolvenz der Bank brauchen Sie nicht zu fürchten, denn Gold ist Sondervermögen. Die Gläubiger haben darauf keinen Zugriff. Achten Sie darauf, ob Ihre Versicherung Gold miteinschließt. Banken haften nicht immer für den kompletten Wert des Schließfaches.

Ein Edelmetall-Depot als Alternative?

Wenn Sie sich wenig mit der Lagerung Ihres Goldes befassen wollen, lagern Sie das Gold in sogenannten Edelmetall-Depots des Anbieters. Der Händler lagert das Gold in seinem Tresor. Auch hier gilt: Das Gold ist Sondervermögen und zählt bei einem Konkurs des Händlers nicht zur Insolvenzmasse.

Auch bei dieser Variante fallen Depotgebühren an. Diese sind höher als von Bankschließfächern. In der Regel hängen die Gebühren mit dem Wert des Depots zusammen.

100g Goldbarren zum Gold kaufen

Ein Beispiel: Pro Aurum verlangt 0,75 Prozent des Goldwertes. Einige Händler haben ihre Depots in der Schweiz. Es soll dadurch dem deutschen Staat nicht in die Hände fallen.

Es gab in Deutschland schon Zeiten, in denen der Besitz und der Handel von Gold eingeschränkt wurde. Dies war zum Beispiel 1923 der Fall. Einen solchen Fall gab es in der Schweiz noch nie. Die Kosten sind jedoch höher. Sie zahlen einen Ausgabeaufschlag von 5 Prozent und außerdem eine Verwaltungsgebühr von 1,6 Prozent im Jahr.

Die Vor- und Nachteile Gold an der Börse zu handeln

An der Börse wird kein physisches Gold gehandelt, sondern nur Wertpapiere. Trotzdem ist ein Handel an der Börse möglich, denn es gibt entsprechende Papiere. Bekannt sind die sogenannt ETCs (Exchange Traded Commodities) und Zertifikate.

Zertifikate sind oft hochriskante Wertpapiere, da es sich um Optionen handelt. Der Wert ist nicht durch echtes Gold gedeckt. Ausgegeben werden diese häufig durch Banken. Anders bei ETCS. Diese sind mit Gold gedeckt und beinhalten sogar oft eine Lieferung des Edelmetalls.

Sie können unter verschiedenen ETCs wählen. Bekannt sind Euwax, Deutsche Bank Physical Gold ETC und Xetra Gold. Euwax gehört zur Börse Stuttgart und Xetra Gold zur Deutschen Börse. Ein Treuhänder kümmert sich um das Gold der Deutsche Bank ETCs.

Goldbarren zum Gold kaufen

Anders als bei physischem Gold haben Sie bei Wertpapieren immer das Risiko, dass Sie bei einer Insolvenz des Emittenten Ihr Geld verlieren. Wie erwähnt beinhalten manche ETCs die Lieferung an Gold. In diesem Fall besteht zumindest die Chance, dass Sie das Gold geliefert bekommen. Allerdings bleibt Ihnen dabei der Gang vor ein Gericht oft nicht erspart.

Gold ist für viele Menschen jedoch als sichere Reserve für den Notfall gedacht. Mit physischem Gold sind Sie auf der sicheren Seite. Geht es Ihnen nur um eine Ausweitung Ihres Portfolios um Kursschwankungen zu verringern, sind ETCs eine gute Alternative. Vor allem, wenn ein Lieferanspruch enthalten ist. Für Wertpapiere benötigen Sie ein Depot.

Beim Handel mit Gold können Steuern anfallen

Wenn Sie Gold kaufen und nach mindestens zwölf Monaten mit Gewinn verkaufen, müssen Sie keine Einkommenssteuer bezahlen. Bei einem geringeren Zeitraum handelt es sich um ein privates Veräußerungsgeschäft. Diesen Verdienst müssen Sie bei der Einkommenssteuererklärung angeben und Steuern bezahlen.

Goldbarren in verschiedenen Größen zum Gold kaufen

Bei Wertpapieren entfällt die Abgeltungssteuer, wenn Sie durch den Kauf des Papiers einen Anspruch auf physische Lieferung erwerben. Ist dies nicht der Fall, zahlen Sie Abgeltungssteuer.

Eine Mehrwertsteuer fällt beim Kauf von Goldbarren und -münzen zur Geldanlage nicht an. Ausgenommen sind Münzen für Sammler, die sich durch den geringen Reinheitsgehalt ohnehin nicht zur Geldanlage eignen.

Grundsätzlich ist der Erwerb von Gold und Wertpapieren vom Widerruf ausgeschlossen. Die entsprechende Stelle finden Sie im §312g (2) Nr. BGB. Hier wird erläutert, dass der Preis Schwankungen unterliegt, die vom Unternehmen unabhängig sind.

Wichtige Fragen – kurz beantwortet

Wieviel kostet 1 g Gold?
Der Preis ändert sich ständig. Aktuell (29.12.19) kostet 1 Gramm Gold in Barrenform gestempelt 43 Euro.
Was kostet eine Unze Gold?
Eine Unze oder oz hat ein Gewicht von gut 31 Gramm. Ein oz kostet ungefähr 1.099 Euro.
Was kostet 1 g Gold 999?
Gold mit einem 999er Feingehalt wird oft auch als 24-Karat-Gold bezeichnet. Es kostet aktuell 44,24 Euro.

Hier finden Sie den geeigneten Anbieter:

Die beste Vorgehensweise

  • Für Gold gibt es verschiedene Anbieter. Diese machen nicht alle die gleichen Preise. Um den günstigsten Anbieter zu finden, sind Vergleichsportale im Internet optimal.
  • Wir empfehlen Ihnen hierfür gold-preisvergleich.de und gold.de.
  • Achten Sie auf das Logo des Berufsverbandes des deutschen Münzhandels (König und Kreuz). Damit haben die Gewähr, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt
  • Wenn Sie das Gold in einem Schließfach der Bank lagert, kostet Sie das Gebühren. Je nach Geldinstitut zahlen Sie im Jahr ungefähr 60 Euro. Natürlich steht es Ihnen frei, das Gold im eigenen Tresor zu lagern.

Unsere aktuellen Portalempfehlungen

Wir empfehlen nur Portale, die folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Endpreis muss klar ersichtlich sein: Beim Goldpreis setzt sich aus dem Wert der Ware plus den Versandkosten zusammen. Dieser muss für den Verkäufer sofort ersichtlich sein, damit er die Preise leicht vergleichen kann.
  • Transparenz bei Datum und Uhrzeit: Der Preis muss immer aktuell sein. Es nützt wenig, wenn Sie beim Kauf feststellen, dass sich der tatsächliche Preis vom Angebot deutlich unterscheidet. Auf dem Portal müssen immer das Datum und die Uhrzeit der letzten Aktualisierung angegeben sein.

Die genannten Portale gold-preisvergleich.de und gold.de erfüllen diesen Bedingungen.

Wichtig ist außerdem das Logo des Münzhandelsverbands. Dazu ist bei beiden Portalen ein weiterer Klick notwendig. Klicken Sie bei gold-preisvergleich.de auf “Zum Angebot” und scrollen Sie ganz nach unten. Bei gold.de klicken Sie auf den Händlernamen und finden das Siegel ebenfalls unten.

Das Datum und die Uhrzeit stehen bei gold-preisvergleich.de am Ende der Vergleichstabelle. Bei gold.de finden Sie diese Angabe direkt in der Liste der Anbieter.

Die Preise können sich jede Minute um ein paar Euro ändern. Die Anbieter sind bei den empfohlenen Vergleichsseiten nicht immer dieselben. Manchmal ist ein günstiger Anbieter nur bei einer Vergleichsseite zu finden. Es ist empfehlenswert, dass Sie kurz vor dem Kauf beide Vergleichsseiten öffnen und nach dem günstigsten Anbieter suchen.

Hier geht es zu den Portalen

  • Preis inklusive Versandkosten
  • aktuelle Preise mit Uhrzeit
  • Tools und Informationen
mehr Details »
  • Preis inklusive Versandkosten
  • aktuelle Preise mit Uhrzeit
mehr Details »