Kredit umschulden

Aktualisiert: 28. Mai 2020 | Redaktion
Das Wichtigste auf einen Blick

  • Einen Umschuldungskredit können Kreditnehmer bei der eigenen Bank oder einem neuen Kreditgeber abschließen.
  • Wurde eine Restschuldversicherung abgeschlossen, so könnten Sie diese bei einer Umschuldung kündigen. Allein schon dadurch sparen Sie viel Geld.
  • Viele Kreditnehmer nutzen ihren Dispokredit häufig aus oder überziehen ihn. Da der Dispokredit zu den teuersten Krediten zählt, sollte er abgelöst werden.
  • Nutzen Sie unseren Umschuldungsrechner und ermitteln Sie, wie viel sie durch eine Umschuldung sparen.

Umschuldungsrechner

Tragen Sie im Umschuldungsrechner einfach Restlaufzeit, effektiver Jahreszins und monatliche Rate des alten Kredites ein. Mit dem Klick auf “Jetzt umschulden” starten Sie einen unverbindlichen und kostenlosen Kreditvergleich.

In unserem Ratgeber

Wann ist eine Umschuldung sinnvoll?

Ob es sinnvoll ist, einen Kredit umzuschulden, müssen Sie genau prüfen. Es spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Je länger die Laufzeit und die Restschuld ist, desto höher ist das Sparpotential. Folgende Abhängigkeiten bestehen:

  • Höhe der Restschuld
  • Laufzeit
  • aktueller und neues Zinssatz

Wichtig ist dabei, wie hoch die Restschuld ist. Ausschlaggebend ist aber auch die restliche Laufzeit. Oft rechnet sich eine Umschuldung nicht mehr, wenn die Laufzeit unter zwölf Monaten beträgt und die Restschuld weniger als 1.000 Euro beträgt.

Ganz wichtig ist der Zinssatz für den neuen Kredit. Denn nur mit einem niedrigeren Zinssatz wird eine Kreditumschuldung sinnvoll. Schulden Sie mit einem höheren Zinssatz um, häufen Sie eigentlich nur weitere Schulden an. Es gilt: Je höher die Restschuld und je höher die Laufzeit ist, umso mehr können Sie sparen.

Wer einen Kredit vorzeitig ablöst, der muss immer damit rechnen, dass der Kreditgeber eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangt. Der Bank entgehen durch die vorzeitige Ablöse des Kredites Zinsen, die sie mit dieser Entschädigung kompensiert. Wenn diese Vorfälligkeitsentschädigung hoch ausfällt, rechnet sich die Umschuldung oft nicht mehr. Denn den Betrag dieser Entschädigung müssen Sie zu der Restschuld dazu rechnen.

Praxis-Tipp: Eine Umschuldung ist sinnvoll, wenn der neue Kredit ein geringeres Zinsniveau hat und keine hohe Vorfälligkeitsentschädigung anfällt.

Wie Zahlen aus den letzten Monaten und Jahren gezeigt haben, sind nicht nur die Zinsen für Tagesgeld gesunken, sondern auch die für Ratenkredite. Mit dem richtigen Anbieter können Sie daher durchaus bessere Konditionen in Form eines niedrigeren Zinsniveaus erhalten.

Den Kreditbetrag fixieren

Der erste Schritt bei der Kreditumschuldung ist die Festlegung der Kreditsumme. Empfehlenswert ist es deshalb, die Ablösesumme des alten Kredits in Erfahrung zu bringen. Das können Sie über eine persönliche Nachfrage, Telefon oder E-Mail beim alten Kreditgeber vornehmen. Haben Sie bei der Kreditaufnahme einen Tilgungsplan erhalten, so können Sie aus diesem auch die Ablösesumme ersehen.

Wenn Sie mehrere Ratenkredite haben oder wenn Ihr Konto aufgrund des Dispos tiefrot ist, sollten diese Verbindlichkeiten zusammengefasst werden. Sie erreichen damit, dass sich nicht nur die monatliche Belastung senkt, sondern Sie erhalten wieder einen Überblick über Ihre finanzielle Lage. Mit einer entsprechenden Laufzeit können Sie dann eine Kreditrate auswählen, die sich an Ihr monatliches Budget anpasst.

Praxis-Tipp: Sollten Sie nach Abschluss des alten Kreditvertrages eine bestimmte Summe angespart haben, so könnte diese als Sondertilgung eingesetzt werden. Der Vorteil dabei ist, dass Sie weniger Geld aufnehmen müssen, um Ihre Schulden zu bündeln und bezahlen.

Vorfälligkeitkeitsentschädigung beachten

Entscheiden Sie sich für einen anderen Kreditgeber, so kann Ihnen der vorherige Kreditgeber eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung berechnen.

Es ist vom Gesetzgeber festgelegt, dass diese bei einer Restlaufzeit länger als 12 Monate maximal 1% der Restschuld betragen darf. Bei einer Laufzeit von weniger als 12 Monaten gilt eine Vorfälligkeitsentschädigung von 0,5%.

Wenn Ihre Bank diese Vorfälligkeit verlangt, so muss der Betrag zu der Restschuld dazu gerechnet werden. Bei einer Restschuld von 10.000 Euro müssen Sie also 10.100 Euro für den neuen Kredit aufnehmen. Wenn Sie die 100 Euro auf Ihrem Girokonto stehen haben, könnten Sie diese Summe aber auch direkt an den alten Kreditgeber bezahlen.

Es gibt aber durchaus Banken, die auf eine Vorfälligkeitsentschädigung verzichten. Sie können im im Kreditvertrag nachlesen, ob das bei Ihnen auch der Fall ist.

Laufzeit und Monatsraten festlegen

Wer einen Kredit umschulden möchte und dazu Vergleichsportale nutzt, der muss neben der Höhe der Kreditsumme auch die Laufzeit eingeben. Die Laufzeit wird in Monaten angezeigt. Sie können damit feststellen, wie die jeweilige Laufzeit die monatlichen Kreditraten beeinflusst.

Neben der Laufzeit wird sich auch der gezeigte Zinssatz verändern. Generell aber müssen Sie wissen, dass der Zinssatz sich an Ihrer Bonität orientiert. Wenn diese gut ist, wird auch der angebotene Zinssatz niedriger sein.

Praxis-Tipp: Achten Sie bei einer Kreditumschuldung darauf, dass der neue Zinssatz niedriger ist als der des alten Kredits.

Nutzen Sie einfach den Umschuldungsrechner und stellen Sie vorab fest, welche Konditionen Sie bekommen. Grundsätzlich sollte eine Kreditumschuldung nur in Frage kommen, wenn unter dem Strich eine Ersparnis steht.

Gibt es Unterstützung durch den neuen Kreditgeber?

Bevor Sie Ihren alten Kredit umschulden können, müssen Sie sich zunächst bei Ihrer bisherigen Bank über diese Möglichkeit informieren. Manchmal lassen sich Kreditgeber noch überzeugen und bieten Ihnen einen günstigeren Zinssatz an. Schließlich möchte keine Bank ihren Kunden verlieren. Daher git es hier und da bestimmte Zugeständnisse.

Person schreibt an Laptop Kredit umschulden

Zeigt die Bank sich nicht bereit, günstigere Konditionen anzubieten, so können Sie mit dem Umschuldungsrechner nach einem günstigen Anbieter suchen.

Wichtig ist deshalb, vorab beim neuen Kreditgeber anzufragen, ob dieser einen Kreditwechselservice hat. Mit diesem wird eine Kreditumschuldung sehr einfach. Sie unterschreiben dem neuen Kreditgeber eine Ablösevollmacht und er wird alle weitere notwendige Schritte für Sie übernehmen.

Ist eine Restschuldversicherung notwendig?

Die neue Bank wird Ihnen den Abschluss einer Restschuldversicherung anbieten. Diese ist freiwillig und übernimmt bei plötzlicher Arbeitslosigkeit, bei einer ernsten Erkrankung mit Berufsunfähigkeit oder bei Tod die fälligen monatlichen Kreditraten.

Restschuldversicherungen sind sehr teuer. Die Beiträge für die gesamte Laufzeit werden auf die Kreditsumme aufgeschlagen. Dadurch steigt die Kreditsumme und somit auch die Ratenhöhe.

Vertrag für Umschuldung wird mit Lupe geprüft

Trotz der gemachten Versprechen, bei einem Ernstfall die Raten zu übernehmen, trifft das oft nicht zu. Restschuldversicherungen treiben nicht nur den Kreditbetrag hoch, sondern auch den Zinssatz. Außerdem zahlt die Versicherung in einigen Fällen gar nicht.

Eine Restschuldversicherung kann zwar gekündigt werden, leicht ist das aber nicht. Sie können sie einfach für den neuen Kredit übernehmen. Sie werden aber keine Abschlusskosten noch bezahlte Prämien zurückerhalten. Allerdings werden Prämien für die restliche Laufzeit erstattet. Sie sollten sich das genau ausrechnen lassen, denn das kann unter Umständen eine beachtliche Summe sein.

Ein Beispiel: Ein Kreditnehmer hatte einen Kredit von 17.000 Euro über sieben Jahre mit einem Zinssatz von 6,95 % erhalten. Dazu wurde eine Restschuldversicherung abgeschlossen, die über diese Laufzeit ungefähr 3.000 Euro kostete. Der neue Kredit war aber nur mit einem Zinssatz von 2,49 % berechnet worden.

Dadurch konnte der Kreditnehmer nicht nur schneller abbezahlen, sondern er sparte auch noch Zinsen. Durch die Kündigung der Versicherung erhielt der Kreditnehmer 2.400 Euro zurück. Dadurch hatte der Kreditnehmer eine Ersparnis von 5.730 Euro.

Dispokredit umschulden?

Umschulden sollte man nicht nur bei teuren Ratenkrediten, sondern auch beim Dispokredit. Der Dispokredit ist der teuerste Kredit überhaupt. Er ist leicht beantragt, aber viele Kreditnehmer geraten durch diesen schnellen Kredit in die Schuldenfalle.

Die Stiftung Warentest hat herausgefunden, dass im Jahr 2019 die durchschnittlichen Dispozinsen 9,68% betragen (Quelle: www.test.de/Girokonten-Dispozinsen-4586765-0/)

Wenn Sie den Dispo schon lange haben und auch immer in Anspruch nehmen oder sogar stets überziehen, bezahlen Sie im Laufe der Jahre ein ordentliches Sümmchen an Zinsen. Außerdem kann die Bank den Dispo einfach kündigen oder kürzen. Tritt dieser Fall ein, muss der Dispo sofort getilgt werden.

Fünf Münzstapel für Kredit umschulden mit Uhr im Hintergrund

Deshalb lohnt es sich auf jeden Fall den Dispo in ordentliche Bahnen zu lenken, um damit die Kosten zu reduzieren. Empfehlenswert ist, gerade wenn der Dispo oft überzogen wird, diesen Kredit mit einem neuen Ratenkredit oder Rahmenkredit abzulösen.

Praxistipp: Haben Sie den teuren Dispo mit einem günstigen Ratenkredit abgelöst, sollte lediglich ein geringer Notfalldispo eingerichtet werden. Damit wird eine weiteres Verschulden verhindert.

Wichtige Fragen – kurz beantwortet

Was versteht man unter Umschuldung bei der Bank?
Bei einer Umschuldung wird ein teurer Kredit durch einen günstigen abgelöst. Oder es werden mehrere Kredite gebündelt und dadurch nur noch eine Kreditrate bezahlt. Der Grund einer Umschuldung ist oft der niedrige Zinssatz einer anderen Bank.
Kann auch eine Baufinanzierung umgeschuldet werden?
Eine Baufinanzierung kann selbstverständlich umgeschuldet werden. Nach dem Ablauf von zehn Jahren kann ein Baukredit mit einer Kündigungsfrist von sechs Monaten ohne Vorfälligkeitsentschädigung umgeschuldet werden.
Wie zahle ich einen Kredit zurück?
Wird ein Kredit abgeschlossen, so entsteht zwischen dem Kreditgeber und dem Kreditnehmer ein schuldrechtlicher Vertrag, Dazu wird ein Kreditbetrag ausgewählt. Der Kreditbetrag wird in einer festgelegten Tilgung zurückgezahlt. Die Tilgung inklusive Zinszahlungen erfolgt in vorab festgelegten Raten. Größere Einmalzahlungen sind je nach Kreditvertrag möglich oder ausgeschlossen.