Firmenkredite aus dem Internet

Aktualisiert: 05. August 2020 | Redaktion
Das Wichtigste auf einen Blick

  • Auf digitalen Kreditplattformen können Unternehmen bereits innerhalb von 10 Minuten kostenlos und unverbindlich ein Kreditangebot erhalten.
  • Der entscheidende Unterschied zur Hausbank ist, dass Plattformanbieter durch digitale Technologie und Automatisierung die Bearbeitungszeiten drastisch verkürzen können.
  • Kreditantragsteller sollten die Unterschiede zwischen den Plattformen verstehen und auf versteckte Kosten achten.

In unserem Ratgeber

Was sind digitale Kreditplattformen?

Digitale Kreditplattformen ermöglichen Kreditnehmern, ihren Kredit komplett online zu beantragen. Dabei findet nicht nur die Antragstellung online statt, sondern auch der Vertragsabschluss. Im Gegensatz zur Hausbank gibt es also keine Bankgespräche, keine Papierunterlagen und keine langen Wartezeiten.

All das wird durch digitale Technologien und Automatisierung ermöglicht. Während bei der Hausbank ein Mitarbeiter jeden Kreditantrag manuell prüft, erfolgt auf Plattformen die komplette Antragsprüfung automatisiert. Das ist vor allem für kleine und mittlere Unternehmen ein großer Vorteil, denn sie müssen bei Banken oft mit Wartezeiten von 6 bis 8 Wochen rechnen, bis sie überhaupt ein Angebot bekommen.

Wer sollte digitale Kreditplattformen nutzen?

Digitale Plattformen sind die ideale Lösung für Firmen, die schnell Liquidität benötigen. Sie eignen sich für Unternehmen jeder Branche und Größe und sind insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen attraktiv. KMU werden bei der Hausbank bei der Kreditvergabe benachteiligt, weil die Bank bei kleineren Krediten weniger Geld verdient.

Firmen mit geringer Bonität haben allerdings auch auf Plattformen wenig Chancen. Wenn die Kredite von Banken bereitgestellt werden, gelten in der Regel die gleichen Bonitätsanforderungen wie bei der Hausbank.

Auf sogenannten Peer-to-Peer-Plattformen, auf denen Kredite mitunter von Privatanlegern finanziert werden (siehe Auxmoney), können hingegen auch Firmen mit geringer Bonität Kredite bekommen – aber eben zu entsprechend hohen Zinsen.

Wie funktioniert der Online-Antrag?

Schritt 1: Antragserstellung
Das Antragsverfahren unterscheidet sich in puncto Schnelligkeit je nach Anbieter, der Ablauf ist jedoch meist ähnlich. Zunächst muss der Kreditnehmer die Laufzeit und den Kreditbetrag wählen und einige Angaben zum Unternehmen machen. Je nach Anbieter sind die Kredite an einen bestimmten Verwendungszweck gebunden, manche bieten auch Kredite zur freien Verfügung.

Schritt 2: Angebot
Die Angebotserstellung dauert dann je nach Anbieter und Kreditart unterschiedlich lange. Die schnellsten Anbieter erstellen sofort ein Angebot, bei anderen dauert es 24 bis 72 Stunden. Bei Krediten ohne Sicherheiten geht die Angebotserstellung schneller, denn es findet keine Prüfung der Sicherheiten statt.

Schritt 3: Vertragsabschluss
Sollte der Antragsteller das Angebot annehmen, muss er sich online mittels Videoident-Verfahren identifizieren und den Vertrag dann direkt online abschließen. In der Regel muss er dann noch weitere Dokumente, wie z.B. den letzten Jahresabschluss und eine aktuelle BWA hochladen. Gibt es keine weiteren Rückfragen, kann der Kredit meist innerhalb von ein bis zwei Arbeitstagen ausbezahlt werden.

Worauf sollten Antragsteller achten?

Wer finanziert den Kredit?
Manche Plattformen haben Finanzierungspartner wie Banken oder Kreditfonds und vermitteln gewöhnliche Firmenkredite. Andere Plattformen bieten sogenannte Peer-to-Peer Kredite, die zum Teil auch von Privatpersonen finanziert werden.

Versteckte Kosten
Bei manchen Anbietern gibt es Kosten wie zum Beispiel Bearbeitungsgebühren, Vermittlungsprovisionen oder Disagios. Diese Kosten müssen im Kreditvertrag stehen.

Zinsen vergleichen
Kreditanbieter müssen den effektiven Jahreszins ausweisen, der alle Kosten enthält und somit die Grundlage für einen Kreditvergleich bietet. Manche Plattformen geben zum Beispiel nur monatliche Zinsen an. Der Kredit klingt dann vielleicht günstig, auf Jahresbasis kann er aber extrem teuer sein.

Kostenlose Sondertilgung
Firmenkredite können vorzeitig getilgt werden, aber die Bank berechnet dann oft eine Vorfälligkeitsentschädigung. Je nach Anbieter unterscheiden sich die Kosten für Sondertilgungen und vorzeitige Rückzahlungen.

Datenschutz
Kreditvermittler in Deutschland müssen alle deutschen und europäischen Datenschutzgesetze befolgen. Bei internationalen Anbietern aus dem EU-Ausland ist das nicht der Fall und Daten sind gegebenenfalls nicht in gleichem Maße geschützt.

Persönliche Beratung
Viele Anbieter stellen eine Beratungshotline zur Verfügung. Sollte es Fragen geben, können die Berater dann weiterhelfen. Auf diese Weise muss man auch im Internet nicht auf eine persönliche Beratung verzichten.

Die besten Anbieter für Firmenkredite

1. Teylor (Tipp)

  • Firmenkredite in unbegrenzter Höhe
  • Angebot in 10 Minuten
  • Auszahlung in 1 bis 2 Arbeitstagen
  • Persönlicher Ansprechpartner
  • Derzeit nur für deutsche Firmen erhältlich

Zum Anbieter »

2. October

  • Firmenkredite bis zu 2,5 Millionen Euro
  • Vielfältige Finanzierungsmöglichkeiten
  • Angebot erst nach 48 Stunden
  • Auszahlung dauert eine Woche

3. Iwoca

  • Angebot nach 12 Stunden
  • Auszahlung innerhalb eines Arbeitstages
  • Persönlicher Ansprechpartner
  • Hoher fester Zinssatz von 2% pro Monat (ca. 24% p.a.)
  • Maximaler Kreditbetrag nur 100.000 Euro

Wichtige Fragen – kurz beantwortet

Was ist ein digitaler Kredit?
Digitale Kreditplattformen ermöglichen Kreditnehmern ihren Kredit komplett online zu beantragen. Dabei findet nicht nur die Antragstellung online statt, sondern auch der Vertragsabschluss. Im Gegensatz zur Hausbank gibt es also keine Bankgespräche, keine Papierunterlagen und keine langen Wartezeiten.

Wie lange dauert der Antrag?
Der schnellste Anbieter in Deutschland (siehe Teylor) kann innerhalb von 10 Minuten ein Angebot erstellen. Bei anderen Anbietern dauert die Angebotserstellung zwischen 24 und 72 Stunden. Nach Vertragsabschluss dauert es in der Regel 1 bis 2 Werktage bis zur Auszahlung.

Welche Beratungsangebote gibt es?
Manche Plattformen stellen telefonische Beratung zur Verfügung. Antragsteller und Kreditnehmer können sich dann bei Fragen oder Schwierigkeiten an die Hotline des Anbieters wenden.

Unterliegen Kreditplattformen staatlicher Aufsicht?
In Deutschland müssen Kreditvermittler staatlich lizenziert sein. Falls sie Firmenkredite vermitteln, müssen sie dazu mit einem in Deutschland regulierten Finanzierungspartner zusammenarbeiten.

Wie sind meine Daten geschützt?
Kreditvermittler in Deutschland müssen alle deutschen und europäischen Datenschutzgesetze befolgen. Bei internationalen Anbietern aus dem EU-Ausland ist das nicht der Fall und Daten sind gegebenenfalls nicht im gleichen Maße geschützt.