Taschengeldtabelle

  • Taschengeldtabelle über die empfohlene Höhe von Taschengeld.

Vorwort und Wissenswertes

Wie viel Taschengeld ist angemessen? In jeder Familie findet diese Diskussion irgendwann statt. Kinder und Jugendliche können durch Taschengeld lernen, wie man mit seinem Geld umgeht, also Verantwortung für das eigene Geld zu übernehmen.

Sie begreifen, wie man sich kleinere oder auch größere Wünsche durch Sparen erfüllen kann, Lust und Frust der Konsumgesellschaft wird dadurch auch für Kinder deutlich.

  • Mit Taschengeld kann begonnen werden, sobald die Kinder wissen, dass es im Mund nichts zu suchen hat.
  • Spätestens zum Schuleintritt ist es Zeit fürs erste eigene Geld. Die Kinder können dann nämlich schon kleinere Beträge nachrechnen und Dingen einen Wert zuordnen.
  • Es gibt in Deutschland keine gesetzliche Verpflichtung zur Auszahlung von Taschengeld.

„Ob und wie viel Taschengeld das Kind erhält, liegt im freien Ermessen der Erziehungsberechtigten.“

Taschengeldhöhe für Kinder und Jugendliche

AlterTaschengeldhöhe
4 bis 5 Jahre0,50 bis 1,50 € / Woche
6 Jahre1,00 bis 1,50 € / Woche
7 Jahre1,50 bis 2,00 € / Woche
8 Jahre2,00 bis 2,50 € / Woche
9 Jahre2,50 bis 3,00 € / Woche
10 Jahre15,00 bis 17,50 € / Monat
11 Jahre17,50 bis 20,00 € / Monat
12 Jahre20,00 bis 22,50 € / Monat
13 Jahre22,50 bis 25,00 € / Monat
14 Jahre25,00 bis 30,00 € / Monat
15 Jahre30,00 bis 37,50 € / Monat
16 Jahre37,50 bis 45,00 € / Monat
17 Jahre*45,00 bis 60,00 € / Monat
18 Jahre*60,00 bis 75,00 € / Monat

* für Jugendliche, die noch von ihren Eltern wirtschaftlich voll abhängig sind

Die angegebenen Höhen des Taschengeldes sind Anhaltspunkte, denn es ist immer auch abhängig vom Familieneinkommen. Zudem ist es relevant, ob vom Taschengeld auch Kleidung gekauft wird oder nicht.

6 bewährte Taschengeldregeln

  • Das Kind erhält den festgelegten Betrag regelmäßig und unaufgefordert. Jüngere Kinder können größere Zeiträume noch nicht überblicken, deshalb am Anfang das Taschengeld wöchentlich ausgeben, ab 9 bis 10 Jahren reicht monatlich.
  • Das Kind darf sich grundsätzlich davon kaufen, was es möchte. Einzige Bedingung ist, dass es nicht gefährlich oder ungesund sein darf. Die Eltern sollten sich also nicht einmischen, es sei denn, sie werden vom Kind um Rat gefragt.
  • Eltern sollten beim Thema Finanzen mit gutem Beispiel vorangehen.
  • Die Taschengeldhöhe sollte nicht abhängig gemacht werden von zusätzlichen Einnahmen. Zum Beispiel Dazuverdienen in kleinen Jobs oder Geldgeschenke von Verwandten.
  • Schulmaterial, Nahrungsmittel und Kleidung sollten grundsätzlich nicht vom Taschengeld gekauft werden. Ausnahme sind hier mutwilliges Beschädigen von Schulmaterial, oder besondere Kleidungswünsche.
  • Bestrafungen und Belohnungen dürfen nicht über das Taschengeld erfolgen, es sollte eine feste Größe bleiben. Taschengeld darf also kein Erziehungsmittel/Druckmittel sein.

Taschengeld Ratgeber für Eltern

Das Großziehen der Kinder ist nicht immer leicht. Es gibt viele Punkte, die Eltern ihren Kindern mit auf den Weg geben möchten, nur nicht wissen wie. Dazu gehört auch der richtige Umgang mit Geld. Schließlich wollen Eltern ihren Nachwuchs in einer stabilen finanziellen Lage wissen.

Die kostenlose Broschüre bietet Ihnen Tipps und hilfreiche Informationen für das Gelingen.

Ratgeber-Broschüre für Eltern und Pädagogen

Taschengeld Ratgeber

mit wertvollen Tipps und interessanten Hinweisen:

  • Ihren Kindern ein Vorbild sein
  • Tipps zum Thema Taschengeld
  • Finanzen für ältere Kinder und Jugendliche
  • Tipps rund um Girokonto, Kostenfallen und Co.

Download Taschengeld Ratgeber (PDF) »

Nach oben