Kindergeld 2019/2020

Mehr Kindergeld in 2019! Hier erhalten Sie die neuen Beträge + Auszahlungstermine.

Tabelle: Kindergeld Höhe 2019

Neben der Erhöhung am 1. Juli 2019 ist im Koalitionsvertrag zum 1. Januar 2021 eine weitere Erhöhung um 15 Euro verankert.

Kinderseit 1.07.2019
1. Kind204 Euro
2. Kind204 Euro
3. Kind210 Euro
weitere je235 Euro

Die Zahlung erfolgt für die Monate, in denen mindestens ein Tag die Voraussetzungen für Kindergeld vorlagen.

Die Staatsangehörigkeit spielt beim Kindergeldanspruch keine Rolle, sofern sie ihren Wohnsitz in Deutschland haben, beziehungsweise sich hier gewöhnlich aufhalten.

Wer bekommt Kindergeld?

  • im ersten Grad mit dem Antragsteller verwandte Kinder,
  • adoptierte Kinder oder Stiefkinder, wenn sie im Haushalt des Antragstellers leben,
  • Enkelkinder, die im Haushalt des Antragstellers leben,
  • Pflegekinder,
  • Vollwaisen erhalten Kindergeld für sich selbst, wenn sie nicht integriert in einem Haushalt leben,
  • Behinderte Kinder, die ihren Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten können (Voraussetzung: Behinderung ist vor dem 25. Lebensjahr eingetreten).

Bis zu welchem Alter wird Kindergeld gezahlt?

  • alle Kinder bis zum 18. Lebensjahr,
  • Kinder in Ausbildung bis maximal zum 25. Lebensjahr (während erster Berufsausbildung oder Erststudium, beim Warten auf einen Ausbildungsplatz, nach einer ersten Ausbildung, wenn das Kind neben einer weitergehenden Ausbildung regelmäßig nicht mehr als 20 Stunden in der Woche erwerbstätig oder nur geringfügig bis zu 400 Euro beschäftigt ist),
  • Kinder in der Übergangszeit bis zu 4 Monate zwischen zwei Ausbildungsabschnitten,
  • arbeitslose Kinder bis zum 21. Lebensjahr,
  • Kinder zwischen 18 und 25 Jahren, die einen Bundesfreiwilligendienst oder einen anderen geregelten Freiwilligendienst, ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr absolvieren.

Voraussetzung für die Kindergeldzahlung ist, dass das Kind nicht verheiratet ist. Die Kindergeldzahlung endet vorerst spätestens mit dem 18. Lebensjahr des Kindes.

Ist das Kind nach diesem Zeitpunkt in Ausbildung oder Studium, muss ein neuer Antrag gestellt werden. Diesem müssen entsprechende Bescheinigungen beigefügt werden.

Über das 25. Lebensjahr hinaus wird nur Kindergeld gezahlt, wenn das Kind einen gesetzlichen Bundesfreiwilligendienst geleistet hat (der Anspruch verlängert sich dann um die Zeit des Dienstes).

Neue Förderung: bis 1.200 Euro je Kind und pro Jahr – mit dem Baukindergeld »

Wie beantrage ich Kindergeld?

Die Auszahlung des Kindergeldes erfolgt nach Antrag bei der jeweiligen regionalen Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit.

Für Beschäftigte im öffentlichen Dienst und Empfänger von Versorgungsbezügen ist die bezugsfestsetzende Stelle des Arbeitgebers zuständig.

Der Antrag auf Kindergeld kann hier heruntergeladen werden.

Online: Seit kurzem können Sie das Kindergeld bei der Arbeitsagentur auch hier online beantragen.

Wann sinn die Kindergeld Auszahlungstermine?

Kindergeld wird überwiesen und nie in bar ausgezahlt. Die Auszahlungstermine von Kindergeld sind nicht einheitlich, sondern werden durch die Endziffer bei Ihrer Kindergeldnummer bestimmt.

Beispiel: Lautet Ihre Kindergeldnummer 789FK123456 ist die Endziffer 6. Nun schauen Sie in der Tabelle des entsprechenden Monats nach, wann das Kindergeld ausgezahlt wird.

Endziffer 0
4. Januar 2019
5. Februar 2019
5. März 2019
3. April 2019
6. Mai 2019
5. Juni 2019
4. Juli 2019
5. August 2019
4. September 2019
4. Oktober 2019
6. November 2019
4. Dezember 2019
Endziffer 1
7. Januar 2019
6. Februar 2019
6. März 2019
4. April 2019
7. Mai 2019
6. Juni 2019
5. Juli 2019
6. August 2019
5. September 2019
7. Oktober 2019
7. November 2019
5. Dezember 2019
Endziffer 2
8. Januar 2019
7. Februar 2019
7. März 2019
5. April 2019
8. Mai 2019
7. Juni 2019
8. Juli 2019
7. August 2019
6. September 2019
8. Oktober 2019
8. November 2019
6. Dezember 2019
Endziffer 3
10. Januar 2019
8. Februar 2019
8. März 2019
8. April 2019
9. Mai 2019
11. Juni 2019
9. Juli 2019
8. August 2019
9. September 2019
10. Oktober 2019
11. November 2019
9. Dezember 2019
Endziffer 4
11. Januar 2019
11. Februar 2019
12. März 2019
10. April 2019
14. Mai 2019
12. Juni 2019
10. Juli 2019
9. August 2019
11. September 2019
11. Oktober 2019
12. November 2019
10. Dezember 2019
Endziffer 5
14. Januar 2019
12. Februar 2019
13. März 2019
11. April 2019
15. Mai 2019
13. Juni 2019
11. Juli 2019
12. August 2019
12. September 2019
14. Oktober 2019
13. November 2019
11. Dezember 2019
Endziffer 6
16. Januar 2019
13. Februar 2019
14. März 2019
12. April 2019
16. Mai 2019
14. Juni 2019
12. Juli 2019
14. August 2019
13. September 2019
16. Oktober 2019
14. November 2019
12. Dezember 2019
Endziffer 7
17. Januar 2019
14. Februar 2019
15. März 2019
16. April 2019
17. Mai 2019
17. Juni 2019
15. Juli 2019
15. August 2019
16. September 2019
17. Oktober 2019
15. November 2019
13. Dezember 2019
Endziffer 8
18. Januar 2019
15. Februar 2019
18. März 2019
17. April 2019
20. Mai 2019
18. Juni 2019
16. Juli 2019
16. August 2019
19. September 2019
18. Oktober 2019
18. November 2019
16. Dezember 2019
Endziffer 9
21. Januar 2019
20. Februar 2019
19. März 2019
18. April 2019
23. Mai 2019
21. Juni 2019
17. Juli 2019
19. August 2019
20. September 2019
21. Oktober 2019
19. November 2019
17. Dezember 2019
Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Wie hoch ist der Kinderfreibetrag?

Der Kinderfreibetrag 2018 betrug 7.428 Euro. Es ist geplant, 2019 den Kinderfreibetrag pro Kind auf 7.620 Euro und im Jahr 2020 sogar auf 7.812 Euro zu erhöhen.

Der Kinderfreibetrag senkt das zu versteuernde Einkommen der Eltern und richtet sich nach den Steuerklassen. Berechtigt sind die Steuerklassen 1-4. Die Steuerklassen 5-6 gehen leer aus.

SteuerklasseKinderfreibetrag
17.428 Euro pro Kind
27.428 Euro pro Kind
37.428 Euro pro Kind
43.714 Euro pro Elternteil
5kein Kinderfreibetrag
6kein Kinderfreibetrag
Das Finanzamt prüft automatisch im Rahmen der “Günstigerprüfung” mit der Steuererklärung, ob das Kindergeld oder der Kinderfreibetrag günstiger ist. Sie müssen nichts tun. Der Kinderfreibetrag rechnet sich erst bei höherem Einkommen. Das Kindergeld sollte immer bei der Familienkasse beantragt werden.

Kinderzuschlag

Der Kinderzuschlag kann wie das Kindergeld ausschließlich bei der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit beantragt werden. Der Kinderzuschlag ist eine Ergänzung zum Kindergeld und soll verhindern, dass arbeitende Eltern nur wegen der finanziellen Belastung durch ihre Kinder auf Arbeitslosengeld II angewiesen sind.

Die Höhe des Kinderzuschlages richtet sich nach dem Einkommen und Vermögen der Eltern sowie der Kinder und beträgt höchstens 140 Euro monatlich pro Kind. Der genehmigte Kinderzuschlag wird dann zusammen mit dem Kindergeld monatlich ausbezahlt.

Welche Voraussetzungen gibt es?

  • Kind ist unter 25 Jahre, unverheiratet, lebt im selben Haushalt
  • es wird Kindergeld gezahlt
  • die Mindesteinkommensgrenze ist erreicht
  • die Höchsteinkommensgrenze wird nicht überschritten.

Wie hoch sind die Einkommensgrenzen?

Die Mindesteinkommensgrenze für Paare beträgt 900 Euro, für Alleinerziehende 600 Euro.

Die Höchsteinkommensgrenze richtet sich nach den Regelungen zum Arbeitslosengeld II, den Wohnkosten und dem Gesamtkinderzuschlag.

Kinderzuschlag ist nur möglich, wenn keine sonstigen Leistungen aus der Sozialhilfe gewährt werden. Das Genehmigungsverfahren ist sehr kompliziert, da Mindesteinkommensgrenzen und Höchsteinkommensgrenzen berücksichtigt werden müssen.

Was ist das Schulgeld?

Besteht Anspruch auf Kinderzuschlag, so erhalten Eltern und Alleinerziehende seit 2009 auch einmal jährlich ein Schulgeld von 100 Euro pro Kind, um den grundsätzlichen Schulbedarf zu decken.

Voraussetzung hierfür ist, dass das Kind eine Allgemein– oder Berufsschule besucht und noch keinen Anspruch auf Ausbildungsvergütung hat. Ein Antrag hierüber ist nicht erforderlich.