Kreditlexikon

Fazilität

Bei einer Fazilität handelt es sich um Möglichkeiten, die Kreditinstitute einräumen, um einen kurzfristigen Kredit in Anspruch zu nehmen.

Dabei geht es vor allem um die Überbrückung kurzfristiger Zahlungsengpässe. In der Regel räumt die Bank dazu auf dem Girokonto des Verbrauchers einen entsprechenden Kreditrahmen ein.

Der Begriff Fazilität findet insbesondere Verwendung bei Geschäften zwischen Zentral- und Geschäftsbanken. Geschäftsbanken können bei Zentralbanken kurzfristig über bestimmte Kreditsummen verfügen.

Dabei gilt in der Regel ein besonders günstiger Zinssatz, so dass die Geschäftsbanken bei den Zentralbanken Geld leihen, um es dann zu einem höheren Zinssatz an eigene Kreditnehmer weiterzugeben.

Aktuell keine Bewertungen

War der Artikel hilfreich?

Über den Autor

Thomas Nissen

Thomas Nissen

Experte für Finanzthemen beim unabhängigen Wissensportal Arbeitsgemeinschaft-Finanzen.de

Wir möchten verbraucherorientiert informieren, Hilfestellungen für Entscheidungen geben und scheuen auch keine kritische Beleuchtung der Produkte.