Versicherungssteuer 2017

Aktueller allgemeiner Steuersatz für Versicherungen: 19,00 %

Höhe Versicherungssteuersätze

Die derzeit geltenden Sätze der Versicherungssteuer bleiben auch 2017 unverändert.

Versicherungssteuer für2017
Hausratversicherung ohne Feueranteil19,00 %
Hausratversicherung mit Feuer16,15 %
Gebäudeversicherung ohne Feuer19,00 %
Gebäudeversicherung mit Feuer16,34 %
Alleinige Feuerversicherung13,20 %
Rechtsschutzversicherung19,00 %
Unfallversicherung19,00 %
Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr3,80 %
Private Haftpflicht19,00 %
Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht19,00 %
Weitere Sachversicherungen19,00 %
Hagelversicherung0,03 %
Private Krankenversicherung0,00 %
Gesetzliche Krankenversicherung0,00 %
Kapital-Lebensversicherung0,00 %
Risiko-Lebensversicherung0,00 %
Private Rentenversicherung0,00 %
Gesetzliche Arbeitslosenversicherung0,00 %
Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung0,00 %

Alle Angaben ohne Gewähr

In dem Beitrag zur Kfz-Versicherung ist die Versicherungssteuer in Höhe von 19,00 % bereits enthalten und wird nicht gesondert ausgewiesen.

Download Versicherungssteuersätze »

Die Versicherungssteuer gehört zur Gattung der Verkehrsteuer.

Die rechtliche Grundlage bildet das Versicherungsteuergesetz (VersStG). Die Finanzämter verwenden offiziell den Begriff ohne Fugen-s: Versicherungsteuer, ich bleibe hier aber lieber umgangssprachlich 😉

Die Besteuerung erfolgt auf die Versicherungsbeiträge oder Versicherungsprämien (Ausnahme Hagelversicherung: Berechnungsgrundlage Versicherungssumme) und wird mit deren Zahlung fällig.

Die Steuereinnahmen werden von den Versicherungsunternehmen dem Bund zugeführt.

Versicherungssteuer absetzen

Versicherungsbeiträge können anteilig als Werbungskosten und als Sonderausgaben beziehungsweise Vorsorgeaufwendungen abgesetzt werden. Als Berechnungsgrundlage dient der jährliche Gesamtbetrag inklusive der Versicherungssteuer.

Kein Abzug als Vorsteuer

Die Versicherungssteuer darf aber nicht als Vorsteuer abgezogen werden, da sie keine Mehrwertsteuer und somit keine „gesetzlich geschuldete Steuer“ im Sinne des Umsatz­steuer­gesetzes (UStG) darstellt. Beschluss Bundesfinanzhof 23.11.2010, Az. V B 119/09.

Urteil: Keine Versicherungssteuer auf Sportinvaliditätsversicherungen

Der Bundesfinanzhof urteilte, dass Sportinvaliditätsversicherungen von der Versicherungssteuer befreit sind. Das gilt, wenn ein Sportverein eine solche Versicherung abschließt und damit das Risiko der Sportinvalidität eines bei ihm angestellten Sportlers versichert.

Die Steuerbefreiung gilt ebenfalls für Sportler, die sich selbst gegen das finanzielle Risiko ihrer Sportinvalidität absichern. Die Begründung ist nachzulesen in folgender Entscheidung vom 17.12.2014: Az. II R 18/12 Externer Link zum Bundesfinanzhof.

Einnahmen Versicherungssteuer

JahrEinnahmen
201110,755 Mrd. €
201211,138 Mrd. €
201311,553 Mrd. €
201412,046 Mrd. €

Nach oben