Rechtsschutz

Fahrer-Rechtsschutzversicherung Vergleich

Ein Fahrer-Rechtsschutz ist empfehlenswert, wenn Sie häufig mit fremden Fahrzeugen unterwegs sind und kein eigenes Auto haben. Sollte es zu einem Unfall kommen, dann droht der Ärger von verschiedenen Seiten, vor allem, wenn dieser schuldhaft verursacht wurde. Da kommen Schadenersatzansprüche vom Unfallgegner auf Sie zu, und zusätzlich vom Fahrzeugbesitzer.

Der Fahrer-Rechtsschutz sorgt für den finanziellen Rückhalt, sollte es zu rechtlichen Auseinandersetzungen kommen.

Er begleitet Sie auch, wenn Sie als Beifahrer, bzw. Fahrgast oder Radfahrer, sowie als Fußgänger im öffentlichen Straßenverkehr unterwegs sind.

Die Fahrerrechtsschutzversicherung übernimmt die Rechtsanwaltsgebühren und Gerichtskosten.

Weiterhin werden die Aufwendungen für Sachverständige, technische Gutachten und Zeugen sowie die anfallenden Kosten der Gegenseite und von Nebenklägern erstattet.

Der Versicherungsschutz erstreckt sich über ganz Europa und die Mittelmeer-Anliegerstaaten sowie die Kanarischen Inseln und Madeira. Selbst die Reisekosten zu ausländischen Gerichten werden übernommen, wenn Ihr persönliches Erscheinen angeordnet ist.

Darüber hinaus werden von der Rechtsschutzversicherung Strafkautionen gestellt, um einstweilige Strafvollzugsmaßnahmen zu vermeiden.

Leistungen im Fahrer-Rechtsschutz

  • Disziplinar-Rechtsschutz,
  • Ordnungwidrigkeiten-Rechtsschutz,
  • Schadenersatz-Rechtsschutz,
  • Sozialgerichts-Rechtsschutz,
  • Steuer-Rechtsschutz,
  • Strafrechtsschutz,
  • Verwaltungs-Rechtsschutz in Verkehrssachen.

Aktuell keine Bewertungen

War der Artikel hilfreich?

Über den Autor

Thomas Nissen

Thomas Nissen

Experte für Finanzthemen beim unabhängigen Wissensportal Arbeitsgemeinschaft-Finanzen.de

Wir möchten verbraucherorientiert informieren, Hilfestellungen für Entscheidungen geben und scheuen auch keine kritische Beleuchtung der Produkte.