Haftpflicht

Forderungsausfalldeckung in der Privathaftpflicht

Eine Forderungsausfalldeckung springt für einen Ihnen zugefügten Schaden ein, der von einer Person verursacht wurde, die den fälligen Schadensersatz nicht bezahlen kann oder selbst keine Privathaftpflicht besitzt und aufgrund der finanziellen Situation zahlungsunfähig ist (muss aus einem rechtskräftig vollstreckbarem Urteil hervorgehen).

Allerdings bezahlen die Versicherungsgesellschaften erst ab einer bestimmten Schadensumme, in der Regel bewegt sich diese von 1.000 Euro bis 5.000 Euro.

Ein Tarif mit entsprechender Absicherung ist nur geringfügig teurer (ca. 2 Euro im Jahr) als eine Privathaftpflicht ohne diesen Passus.

Wir empfehlen, die Forderungsausfalldeckung unbedingt in die Privathaftpflicht mit einzuschliessen.

Aktuell keine Bewertungen

War der Artikel hilfreich?

Über den Autor

Thomas Nissen

Thomas Nissen

Experte für Finanzthemen beim unabhängigen Wissensportal Arbeitsgemeinschaft-Finanzen.de

Wir möchten verbraucherorientiert informieren, Hilfestellungen für Entscheidungen geben und scheuen auch keine kritische Beleuchtung der Produkte.