Gewerbestrom Vergleich

Aktualisiert: 22. Juni 2020 | Lena Mayer
  • Gewerbliche Kunden haben bei Stromanbietern die Möglichkeit, in einen günstigeren Gewerbestromtarif zu wechseln. Doch hier gibt es einiges zu beachten.
  • Alles Wissenswerte sowie einen Gewerbestrom Vergleich finden Sie hier.

In unserem Ratgeber

Was sind die Voraussetzungen für Gewerbestrom?

Die wichtigsten Voraussetzungen für den Bezug von Gewerbestrom ist, wie der Name verrät, dass Sie ein Gewerbe besitzen oder im Namen eines Gewerbes einen Stromvertrag abschließen dürfen.

Außerdem gilt es auch, die Mindeststrommengen zu beachten. Hier müssen Sie unbedingt auf die Vorgaben der verschiedenen Anbieter achten. Denn manche Tarife erhalten Sie erst ab einer Mindestabnahmemenge von 30.000 kWh. Diese Grenzen können sowohl niedriger, als auch noch höher ausfallen.

Wer darf Gewerbestrom beziehen?

Gewerbestrom kann bezogen werden von:

  • Gewerbetreibenden,
  • Freiberuflern,
  • Selbstständigen,
  • Verbänden
  • und Vereinen.

Sollten Sie allerdings ein kleines Unternehmen führen, kann es sein, dass auch ein Privatstromtarif sich noch für Sie lohnt. In diesem Fall vergleichen Sie Strompreise für beide Optionen. Mit einem jährlichen Durchschnittsverbrauch von weniger als 10.000 kWh können Sie nicht dazu verpflichtet werden, einen Gewerbestromtarif zu nutzen.

Sollten Sie aber ein größeres Unternehmen betreiben und viel Strom verbrauchen, so kann der Staat Sie durch Regulierungen verpflichten, einen Gewerbe- oder Industriestromtarif zu wählen.

Was ist der Unterschied zwischen Gewerbe- und Industriestrom?

Benötigen Sie mehr als 100.000 kWh im Jahr, dann können Sie Industriestrom statt Gewerbestrom beziehen, um Ihre Kosten zu senken. Wie der Name bereits verrät, richtet sich dieses Angebot vor allem an Großkunden aus der Industrie. Die Strommessung findet bei einem so hohen Verbrauch dann über einen RLM-Zähler statt und es werden weitere Vergünstigungen durch den Staat gewährt.

Was kostet eine kWh für Gewerbe?

Die Kosten für Gewerbestrom variieren von Anbieter zu Anbieter. Inzwischen gibt es hier viele verschiedene Tarife, aus denen Sie wählen können. Nutzen Sie daher den folgenden Gewerbestrom Vergleichsrechner, um das beste Angebot zu finden.

Der Gewerbestrom Vergleich

Geben Sie einige Daten zu Ihrem Gewerbe und Ihrem Durchschnittsverbrauch in den Vergleichsrechner ein und erhalten Sie Ihr Ergebnis in Sekundenschnelle.

Praxis-Tipp: Die Kosten für Gewerbestrom werden netto, also ohne Umsatzsteuer, dargestellt.


Ist Gewerbestrom günstiger als Privatstrom?

Die Preise für Gewerbestrom sind, wie auch die für Privatstrom, in den letzten Jahren gestiegen. Grundsätzlich ist Gewerbestrom aber nach wie vor günstiger als Privatstrom, da der Staat die Unternehmen hier mit verschiedenen Sonderregulierungen unterstützt.

Beispielsweise wird auf Gewerbestrom ein niedrigerer Steuersatz erhoben, um Deutschland als Industriestandort auch weiterhin für Unternehmen attraktiv zu machen.

Wie setzt sich der Gewerbestrompreis zusammen?

Der Preis für Gewerbestrom setzt sich wie folgt zusammen:

  • Strombeschaffungskosten
  • Netzentgelte
  • Stromsteuer
  • EEG und sonstige Umlagen

Was muss ich bei Gewerbestrom sonst noch beachten?

Laufzeit

Normalerweise liegt die Laufzeit von Verträgen für Gewerbestrom wie auch bei Gewerbegas bei einem Jahr. Wir empfehlen, jedes Jahr die Gaspreise zu vergleichen. Aufgrund von Wechsel- bzw. Neukundenrabatten können Sie hier durch regelmäßige Tarifwechsel bis zu 1.000 Euro pro Jahr einsparen. Beachten Sie dabei die Kündigungsfristen!

Ökostrom

Auch bei Gewerbestrom haben Sie die Möglichkeit, sich für Ökostrom zu entscheiden. Dies können Sie bei allen gängigen Vergleichsrechnern direkt angeben. Ökostrom ist gut für die Umwelt und daher auch gut für Ihr Image.

Der Tarifwechsel

Sollten Sie sich für den Wechsel zu einem neuen Stromanbieter entscheiden, dann brauchen Sie keine Angst vor einem Stromausfall in Ihrem Betrieb haben. Den Wechsel bemerken Sie nur auf dem Papier, die Stromversorgung wird zu keinen Zeitpunkt unterbrochen.