Recht

Reisepreisminderung bei Baulärm

Es klopft, hämmert, Bohrmaschine und Presslufthammer laufen auf Hochtouren, während Sie es sich im Liegestuhl am Pool bequem gemacht haben und entspannen möchten? Bei Baulärm gibt es vom Reiseveranstalter Geld zurück.

Sie haben ein Hotel in ruhiger Lage gebucht, aber ohrenbetäubender Baulärm weckt Sie jeden Morgen auf?

Ihr Zimmer hat keinen Balkon, obwohl dieser auf der Buchung bestätigt wurde? Der Pool ist verschmutzt? Der Strand ist zu steinig, obwohl er doch feinsandig sein sollte? Es gibt so einiges, was den Wert Ihres Urlaubs schmälern kann.

Abhängig davon, ob es sich um einen Mangel handelt oder nicht, können Sie den Reisepreis kürzen und so einen Teil der Gesamtkosten vom Reiseveranstalter zurückverlangen.

Wann liegt ein Reisemangel vor?

Nicht immer ist das, was Sie in oder an Ihrem Hotel stört, ein Reisemangel. Nur dann, wenn Ihre Erholung beeinträchtigt ist, können Sie den Preis kürzen.

Reine Unannehmlichkeiten müssen Sie leider hinnehmen. Wenn Sie ein Zimmer mit Balkon gebucht haben, dieses aber keinen hat, ist das ein Mangel. Haben Sie aber ein Zimmer zur Meerseite gebucht, muss das nicht heißen, dass Sie von Ihrem Zimmer aus auch einen Blick aufs Meer haben. Versperren Ihnen hohe Bäume oder Gebäude den Blick aufs Meer, müssen Sie damit leben.

Anders verhält es sich, wenn Sie ein Zimmer mit Blick aufs Meer gebucht haben, dieses aber von Ihrem Zimmer aus nicht sehen. Dann liegt ein Mangel vor. Achten Sie deshalb bei der Buchung darauf, ob es in der Zimmerbeschreibung „zur Meerseite“ oder „mit Blick aufs Meer“ heißt.

Liegt Ihr Hotel laut Beschreibung in ruhiger Lage, Sie liegen aber wegen der lauten Musik der benachbarten Diskothek die halbe Nacht wach, ist das ein Reisemangel. Weckt Sie dagegen das Krähen eines Hahnes in der Nachbarschaft um fünf Uhr morgens, handelt es sich nur um eine Unannehmlichkeit, die Sie hinnehmen müssen.

Diese Mängel berechtigen zur Minderung

Liegt eine Großbaustelle rund um das Hotel und wird von früh bis spät gehämmert und geklopft, können Sie den Reisepreis um 60 % mindern, so ein Urteil des Landgerichts Köln (Az. 3 O 27/96).

Hat der Reiseveranstalter Sie über die Bauarbeiten informiert und Sie buchen trotzdem, können Sie den Reisepreis im Nachhinein nicht mindern.

Kommen Sie am Urlaubsort an und die Hotelanlage befindet sich noch im Bau, es gibt weder ein Restaurant, noch einen fertigen Pool, können Sie den Reisepreis um 75 % mindern.

Hat das Zimmer trotz Buchung keinen Balkon, ist der Strand steinig anstatt wie zugesagt feinsandig, bekommen Sie ein anderes Hotel als das gebuchte und ist das Essen im 4-Sterne-Hotel eintönig, können Sie je 10 % des Reisepreises zurückfordern.

Ist der Pool verschmutzt, können Sie den Preis um 15 % mindern. Wenn das Zimmer trotz Zusage keine Minibar hat, um 5 %.

Reklamieren Sie sofort

Sobald Sie den Reisemangel am Urlaubsort entdecken, müssen Sie darauf hinweisen. Tun Sie das nicht, verlieren Sie das Recht, den Reisepreis zu mindern. Beschweren Sie sich vor Ort.

Haben Sie das Zimmer über einen Reiseveranstalter gebucht oder handelt es sich um eine Pauschalreise, ist der zuständige Ansprechpartner in den Unterlagen genannt. Nehmen Sie die Unterlagen deshalb unbedingt mit auf die Reise oder notieren Sie sich vorab (für den Fall der Fälle) zumindest den Namen des Ansprechpartners.

Oft werden die Probleme über den Veranstalter sofort gelöst. Falls nicht, fertigen Sie ein Mangelprotokoll an und lassen Sie es vom Ansprechpartner vor Ort unterzeichnen. Dokumentieren Sie alles und machen Sie Fotos vom verschmutzten Pool, von der Baustelle etc.

Fordern Sie Ihr Geld zurück

Nach der Rückreise aus dem Urlaub haben Sie einen Monat Zeit, um beim Reiseveranstalter die Minderung geltend zu machen. Legen Sie dem Schreiben das vom Ansprechpartner am Urlaubsort unterzeichnete Mängelprotokoll bei sowie Beweisfotos, falls vorhanden.

Schicken Sie es am besten per Einschreiben. Sie können Schreiben und Protokoll jedoch schon vom Urlaubsort aus an den Reiseveranstalter faxen. Um wie viel % Sie den Reisepreis mindern möchten, müssen Sie nicht angeben. Sie müssen lediglich betonen, dass Sie einen Teil Ihres Geldes zurück wollen.

Haken Sie nach, wenn sich der Reiseveranstalter nicht meldet. Ihr Anspruch auf Minderung des Reisepreises verjährt nach zwei Jahren.

Aktuell keine Bewertungen

War der Artikel hilfreich?

Über den Autor

Thomas Nissen

Thomas Nissen

Experte für Finanzthemen beim unabhängigen Wissensportal Arbeitsgemeinschaft-Finanzen.de

Wir möchten verbraucherorientiert informieren, Hilfestellungen für Entscheidungen geben und scheuen auch keine kritische Beleuchtung der Produkte.