PAYEER Konto Erfahrungsbericht: So geht’s

  • Payeer ist einer der meistgenutzten und bekanntesten Bezahldienste weltweit.
  • Pluspunkte sind die Masse an Zahlungsmöglichkeiten und eigene Kreditkarten.

Das ist Payeer

Payeer Website Payeer E-Wallet ist ein russischer aber seriöser! Zahlungsanbieter, mit dem Sie sicher Geld bezahlen sowie empfangen können (wie PayPal). Payeer ist in mehr als 200 Ländern vertreten.

Die Website ist sehr übersichtlich und einfach zu bedienen. Da ist es zu verschmerzen, dass diese mit vielen eingebundenen Sprachen daherkommt, nur leider nicht auf Deutsch.

Toll: Die Antwortzeiten des Supports werden mit einer Spanne von 1-24 Stunden angegeben, in unserem Test dauerte es ganze 5 Minuten, bis eine Frage kompetent beantwortet wurde.

So eröffnen Sie ein Payeer Konto

In unserem Payeer Test war die kostenlose Eröffnung innerhalb 1 Minute erledigt:

  1. Klicken Sie hier auf https://payeer.com/en/ »
  2. SIGN-UP klicken (grüner Button)
  3. Ihre E-Mail Adresse eingeben
  4. Angezeigten Security-Code eingeben
  5. Geschäftsbedingungen (Rules) bestätigen

Fertig 🙂

direkt zu PAYEER »

Payeer Kreditkarten MasterCards

Payeer Mastercard

Payeer bietet mit verschiedenen Platinum Payeer Mastercards auf Guthabenbasis flexible Einkaufsmöglichkeiten im Internet.

Die Kreditkarten können direkt nach erfolgreicher Registrierung beantragt werden.

Möglich sind zwei virtuelle und zwei Platinum Kreditkarten jeweils in USD oder EUR lautend auf eine Person; nach Adam Riese insgesamt vier Stück.

Die Ausgabe einer virtuellen Payeer-Kreditkarte kostet lediglich $0,50 für die Ausgabe, Jahresgebühren fallen keine an.

Bei den Plastik-Karten wird ebenfalls auf eine jährliche Kartengebühr verzichtet, lediglich der Versand wird mit $9,95 berechnet. Dafür werden dann aber auch satte 10-25 Tage veranschlagt.

Wer die Platinumkarte bereits innerhalb von 3-7 Tagen in der Hand haben möchte, wird mit $44,95 Dollar per DHL-Express zur Kasse gebeten.

Einzahlungen/Auszahlungen

Gelder können in vier unterschiedlichen Währungen bewegt werden:
Euro, US-Dollar, Rubel, sowie die digitale Währung Bitcoin (BTC).

Es existieren aktuell über 150 Zahlungsoptionen, die bekanntesten sind sicherlich:

  • Banküberweisungen
  • VISA und MasterCard
  • Transfer durch E-Mail

sowie weitere bekannte Payment-Anbieter wie z.B. Payza, Okpay und Advcash.

Payeer Gebühren

Für die Kontoführung fallen keine Gebühren an. Geld versenden an andere Payeer-Mitglieder schlägt mit einer Transfergebühr in Höhe von 0,95 Prozent zu Buche.

Für Auszahlungen generell bietet Payeer ein nutzerfreundliches Berechnungsmodul an, in dem Sie nach Eingabe des gewünschten Geldbetrages eine komplette Übersicht der anfallenden Gebühren (zwischen 0 und 5 Prozent) je nach gewählter Zahlungsoption erkennen können.

Fazit

Die verschiedenen Währungen, die grösste Anzahl an Zahlungsoptionen. Das macht Payeer so erfolgreich. Immer mehr Websites binden diesen Zahlungsdienst ein, so dass Gelder schnell und sicher auf dem E-Wallet Konto verbucht sind. Die Kreditkarten sind ein weiteres Highlight.

In Bereichen des internationalen Shoppings, Affiliate Marketings, Forex und Gamings ist Payeer weit verbreitet und akzeptiert. Ein Nachteil besteht darin, dass Überweisungen von Dritten nicht angenommen werden.

Es gibt bisher keine offizielle App von Payeer.

direkt zu PAYEER »

Nach oben