Fondsgebundene Lebensversicherung

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Die fondsgebundene Lebensversicherung ist eine Kombination aus Risikolebensversicherung und Fondsinvestment.
  • Durch die Koppelung können die Renditemöglichkeiten der Anlage erhöht werden. Dadurch nehmen Sie ein höheres Risiko in Kauf.
  • In der Regel ist jedoch anzuraten Spar- und Risikovorsorgeprodukte separat zu führen. Ausnahmen im konkreten Einzelfall sind jedoch möglich und durchaus sinnvoll.

Klicken Sie auf einen der beiden Buttons, um zu dem für Sie relevanten Inhalt zu gelangen:

Alles Wissenswerte » Anbieter finden »

In unserem Ratgeber “Wissenswertes”

“In Shares We Trust” – Altersvorsorge mit Aktien

Mit der fondsgebundenen Lebensversicherung kann ein Sparziel (z.B. die Altersvorsorge) erreicht werden, ohne auf einen Hinterbliebenenschutz zu verzichten. Dabei fließen die Beiträge in (einen oder mehreren) Investmentfonds.

Aktienkurs auf Laptop für Fondsgebundene Lebensversicherung

Dies lässt sich abgrenzen zur “klassischen” Lebensversicherung, bei welcher die Beiträge in festverzinslichen Papieren angelegt werden. Die Auszahlungshöhe nach Vertragsende unterliegt Schwankungen aufgrund der Marktlage.

Manche Anbieter schichten zu Laufzeitende hin in festverzinsliche Wertpapiere um. Das macht die Auszahlung “planbarer”.

“Wohin mit dem Geld?” – Meist begrenzte Fondsauswahl

Nur in seltenen Fällen sind ETFs verfügbar. Die meisten Versicherungen lassen den Kunden zwischen hauseigenen Fonds oder den Angeboten von Kooperationspartnern (z.B. renommierten Fondsanbietern) wählen (Aktienfonds, Rentenfonds, Immobilienfonds).

Üblich ist auch die Option den Fonds (oder gleich mehrere) während der Vertragslaufzeit zu wechseln, oder die weiteren, laufenden Beiträge statt in Aktien nunmehr in festverzinsliche Wertpapiere anzulegen. Dennoch gilt: Auch wenn hier Ertragschancen locken, darf das Verlustrisiko nicht außer Acht gelassen werden.

Keine Garantieverzinsung, aber Gestaltungsmöglichkeiten

Der Wert der Versicherungspolice hängt ausschließlich von den darin enthaltenen Fondsanteilen ab. Die Sicherheit wird also zugunsten der potentiell höheren Rendite geopfert. Das macht die “reine” fondsgebundene Lebensversicherung zu keinem Produkt für risikoaverse Anleger.

Aktienschwankungen für Fondsgebundene Lebensversicherung

Um hier “Abhilfe” zu schaffen, arbeiten einige Anbieter mit “Höchststandsgarantien”: Dabei wird vereinfacht gesagt der Policenwert an gewissen Stichtagen “eingefroren” und bei der Auszahlung “garantiert” ausgezahlt – allerdings “kostet” dies einen Teil der Rendite. Ebenso möglich ist eine Splittung der eingezahlten Beiträge zwischen festverzinslicher Anlage und Fondsinvestment.

Koppelung nicht auflösbar – Fluch und Segen zugleich

Der gekoppelte Vertrag kann nur als Ganzes beitragsfreigestellt werden (z.B. bei finanziellen Engpässen).

Jedoch darf nicht vergessen werden, dass dies je nach Vertragsgestaltung auch Vorteile haben kann: Ist per Klausel beispielsweise festgelegt worden, dass im Falle einer Berufsunfähigkeit (welche übrigens ebenso mit einer fondsgebundenen Lebensversicherung gekoppelt werden kann) die Versicherung die weiteren Beitragszahlungen übernimmt, profitiert der Kunde von der Koppelung.

Ist eine fondsgebundene Lebensversicherung sinnvoll? Jein!

Mehr Rendite bei gleichzeitig höherem Risiko, kombiniert mit einem Todesfallschutz: das ist die klassische, fondsgebundene Lebensversicherung.

Für den Durchschnittsanleger lohnt es sich also mehr, Sparanlage und Risikoschutz zu trennen. Dennoch kann in Einzelfällen eine Koppelung sinnvoll sein.

Wichtige Fragen – kurz beantwortet

Was ist eine fondsgebundene Lebensversicherung?
Die fondsgebundene Lebensversicherung ist eine Form der Lebensversicherung, bei welcher das Kapital über einen Fonds an der Börse, z.B. in Aktien verschiedener Unternehmen, investiert wird. Aus den Erträgen der Anlage wird die spätere Rente gezahlt.
Kann ich eine fondsgebundene Lebensversicherung steuerlich absetzen?
Die fondsgebundene Lebensversicherung kann nur in Form von Rürup- und Riesterrentenverträgen steuerlich abgesetzt werden.
Wann kann ich eine fondsgebundene Lebensversicherung kündigen?
Jederzeit, mit Fristen von 1-3 Monaten. Allerdings ist die Auszahlung (der sog. Rückkaufswert) dann meist deutlich unter der Gesamtsumme der getätigten Einzahlungen.

Hier beginnen nun die Praxistipps zur Findung eines geeigneten Anbieters:

Die beste Vorgehensweise

  • Überlegen Sie vorab: “Möchte ich überhaupt Risiko- und Altersvorsorge kombinieren, oder lieber separat abschließen?”
  • Prüfen Sie, ob aus steuerlichen Gründen eine fondgebundene Lebensversicherung als Rürup- oder Riestervertrag in Frage kommt.
  • Vergleichen Sie die Abschluss- und laufenden Kosten der verschiedenen Anbieter.
    Achten Sie auf die im Fonds von der Versicherungen gewählten Aktien. Diese sollte ihrem Anlageziel entsprechen.
  • Prüfen Sie: Kann die Versicherung durch gewisse Garantiekonstruktionen im Einzelfall doch sinnvoll sein?
  • Wählen Sie zu guter Letzt, ob der Fonds den Aktienanteil zum Auszahlungsziel hin kontinuierlich senken soll.
  • Geben Sie Ihre individuellen Anforderungen in den von uns empfohlenen Vergleich ein, um direkt einen Überblick über angebotene Lebensversicherungen zu erhalten.