Krypto

Proof of Stake (PoS)

Das Proof Stake (kurz: PoS) ist eine einfachere sowie günstigere Alternative zum energie- und kostenintensiven Proof of Work. Immer mehr Kryptowährungen setzen darauf.

Beim Proof of Stake werden Anteile an einer Kryptowährung erworben und in einem Wallet gehalten. Durch das Halten (Staking) sorgt der Besitzer für die Sicherheit und Stabilität des Netzwerkes und der Transaktionen. Er bekommt dafür im Jahr eine variable Belohnung.

Diese Belohnung erfolgt durch neue Coins, die der Besitzer auf sein Wallet gutgeschrieben bekommt – vergleichbar mit einer Zinszahlung auf sein Guthaben. Je höher die gehaltene Anzahl an Coins ist, umso grösser ist die Beteiligung an den neu ausgeschütteten Coins.

Grösster Vorteil: Jeder kann staken und damit Coins schürfen!

Zu unterscheiden ist das klassische Proof of Stake ohne eine Mindestanzahl sowie das Staking über sogenannte Masternodes, zum Beispiel bei Dash. Hierfür müssen mindestens 1.000 Dash gehalten werden und man bekommt dafür pro Jahr 11 Prozent dazu (Reward).

Für eine Masternode ist allerdings meist eine grössere Investition erforderlich (aktueller Dash-Kurs August 2017 ca. 155 Euro – eine Masternode entspricht damit ca. 155.000 Euro).

Liste mit bekannten Kryptowährungen, die unter anderem auf das PoS-Konzept setzen:

  • Stratis
  • Peercoin
  • Blackcoin
  • Reddcoin 5 %
  • Dash 11 % (Masternode 1.000 Stück)
  • PIVX 4,8 % (Masternode 10.000 Stück)

Zu guter Letzt: Ethereum wird bald von PoW zum PoS-Protokoll, Casper genannt, wechseln.