Kreditkarten

Aktualisiert: 13. Januar 2020 | Redaktion
Das Wichtigste auf einen Blick

  • Als offizielles Zahlungsmittel werden Kreditkarten heutzutage überall auf der Welt angenommen und können der Bargeldbeschaffung dienen.
  • Bei der Nutzung entstehen allerdings Kosten in unterschiedlicher Höhe, wobei viele Gebühren vermieden werden können.
  • Viele Verbraucher ziehen gebührenfreie Kreditkarten vor, obgleich damit nur gemeint ist, dass keine Jahresgebühr erhoben wird. Andere Gebühren fallen bei vielen “angeblich” kostenfreien Kreditkarten dagegen reichlich an.
  • Prepaid-Kreditkarten sind allenfalls eine Alternative, wenn keine “normale” Kreditkarte gewährt wird.
  • VIP-Karten, Gold- oder Platinkarten kosten meist jährliche Gebühren, bieten dafür aber einen umfangreichen Service an. Sie eignen sich für Menschen, die gern und häufig mit Kreditkarten zahlen.

Im Video finden Sie alle wichtigen Informationen zu Kreditkarten zusammengefasst:

So finden Sie die beste Kreditkarte

Klicken Sie auf einen der beiden Buttons, um zu dem für Sie relevanten Inhalt zu gelangen:

Alles Wissenswerte » Anbieter finden »

In unserem Ratgeber “Wissenswertes”

Die Gebühren, die Banken für ihren Service der Kreditkarten verlangen, sind unterschiedlich hoch. Daher ist es wichtig, sich nach einem passenden Anbieter umzuschauen, damit der Kunde nicht unnötige hohe Gebühren oder Gebühren für Leistungen zahlt, die er überhaupt nicht nutzt.

Wichtig ist, sich im Vorfeld zu überlegen, wofür der Kunde die Kreditkarte verwenden will. Wer seine Karte auf Auslandsreisen als Sicherheit nutzen will, braucht ein anderes Leistungsangebot als eine Kreditkarte, die ihren Kunden Tankrabatte verschafft.

Wann wird eine Kreditkarte bewilligt?

Verschiedene Faktoren entscheiden darüber, ob ein Kundenantrag auf eine Kreditkarte positiv bewertet wird.

  • In der Regel setzen die Banken voraus, dass die finanzielle Situation eines Kunden sich als stabil erweist. Dafür holen sie eine Auskunft bei der Schufa ein und nehmen eine eigene Bewertung vor.
  • Außerdem verlangen die Banken von ihren Kunden einen regelmäßigen Geldfluss, um sich absichern zu können, dass der Kunde in Zukunft auch seine Schulden begleichen kann.
  • Zusätzlich spielt auch das Alter des Kunden eine Rolle und sie nehmen fast ausnahmslos volljährige Kunden an.

Minderjährige Kunden oder Kunden mit einer unvorteilhaften Kreditwürdigkeit müssen sich jedoch nicht damit abfinden, keine Kreditkarte zu bekommen. Einige Banken haben weitaus weniger strenge Regeln bei der Vergabe von Kreditkarten. Es gibt auch Banken, die Minderjährige als Kunden akzeptieren wie auch Menschen mit einer negativen Bonität und ihnen eine Kreditkarte gewähren.

Wie stelle ich einen Antrag auf eine Kreditkarte?

Den Antrag für eine Kreditkarte zu stellen ist einfach und bequem, da der Kunde nur ein Antragsformular ausfüllen muss. Viele Anträge können sogar im Internet gestellt werden.

Kreditkarten in braunem Geldbeutel

Die Anträge gehen dann umgehend an die entsprechende Bank, die sowohl den Antrag wie auch die Identität des Antragstellers überprüft. Dafür wird entweder ein sogenannter Post-Ident oder ein Video-Ident gewählt. Diese Maßnahmen werden aufgrund der Gesetze gegen Geldwäsche von den Bankinstituten verlangt.

Allerdings kann der Kunde nicht umgehend mit einer Ausgabe der gewünschten Kreditkarte rechnen. Der Eingang erfolgt meist nach einem Zeitraum von 2 bis 3 Wochen, wobei die Kreditkarte zusammen mit dem Pin verschickt wirkt. Sollte zum Leistungsumfang auch eine Girocard für ein Girokonto gehören, wird diese jedoch in einer anderen Sendung inklusive des Pins geliefert.

Hinweis: Banken können eine gewährte Kreditkarte ihrem Kunden auch wieder kündigen. Das passiert beispielsweise, wenn die Bank das Produkt aus ihrem Leistungskatalog nimmt oder sich die finanziellen Rahmenbedingungen des Kunden selbst verändert haben.

Wie funktionieren die verschiedenen Kreditkarten?

Es hängt hauptsächlich von der Art der Buchung ab, wie eine Kreditkarte letztendlich funktioniert. Es gibt dabei zurzeit vier verschiedene Arten: Debit, Charge, Prepaid und Revolving. Eigentlich sind die Debit- und Prepaid-Karten keine echten Kreditkarten, sondern verwenden nur das Logo der Kreditkartenunternehmen wie Visa oder Mastercard.

  • Debit-Karte

Eine Debitkarte gibt es nur in Verbindung mit einem angeschlossenen Girokonto, von dem der jeweilige Betrag umgehend abgebucht wird. Sie gleicht daher mehr einer Girocard als einer echten Kreditkarte, die früher auch als EC-Karte bekannt war.

  • Prepaid-Karte

Eine Prepaid-Kreditkarte kann nur bis dem Geldbetrag belastet werden, der zuvor auf diese Karte eingezahlt wurde. Zahlt ein Kunde 100 Euro ein, kann er diese Karte bis zu 100 Euro belasten. Dieser Typ einer Kreditkarte ist vor allem für Menschen mit einer negativen Schufaauskunft oder für Minderjährige eine Alternative, falls eine Kreditkarte benötigt wird.

Wichtig: Debit- und Prepaid-Karten werden leider nicht überall wie eine echte Kreditkarte akzeptiert. Daher kann es sein, dass der Kunde trotz eines Guthabens weder einen Mietwagen noch das gewünschte Hotelzimmer buchen kann.

  • Revolving-Karte

Hierbei handelt es sich um eine Kreditkarte, die ähnlich eines Ratenkredits funktioniert. Pro Monat wird ein Teilbetrag der ausstehenden Gesamtsumme abgebucht. Allerdings fallen bei dieser Ratentilgungsform ungewöhnlich hohe Zinsforderungen an. Jedoch gibt es auch die Möglichkeit, jederzeit den kompletten Betrag zu begleichen. Diese Option ist aufgrund der hohen Verzinsung für Kunden wichtig.

  • Charge-Karte

Diese Kreditkarte ist ebenfalls mit einem laufenden Girokonto verbunden und bucht die zu zahlenden Beträge praktisch umgehend von eigenen Konto ab. Da die Zahlung der Beträge umgehend erfolgt, muss der Kunde eine Gebühren für die Nutzung eines Kredits zahlen, was die Karte sehr günstig in der Nutzung macht. Sie eignet sich auch, um den Bereich des Dispo-Kredits der Bank zu vermeiden.

Wie bezahlst du per Kreditkarte oder kannst Geld abheben?

Wer im Internet mit seiner Kreditkarte bezahlen will, muss lediglich die wichtigsten Daten preisgeben. Dazu gehört der Name des Kunden, das Ablaufdatum der Karte wie auch die Nummer der Kreditkarte. Zusätzlich enthält jede Kreditkarte eine Kartenprüfnummer, die ebenfalls mit angegeben werden muss. Diese Nummer soll Betrüger daran hindern. mit illegal erworbenen Kundendaten einkaufen zu gehen.

Beim Einkaufen vor Ort muss der Karteninhaber den Einkauf per Unterschrift bestätigen oder an der Kasse seinen PIN als Bestätigung eingeben. Kleine Beträge unter 25 Euro werden inzwischen sogar ohne Nutzung der PIN von der Karte abgebucht.

Welche Kreditkartenfirmen gibt es?

Die Kreditkarten werden oft nicht nur von Banken, sondern von den Kreditkartenfirmen dahinter ausgegeben, wie z. B. American Express, Visa oder Mastercard. Diese Unternehmen stellen ihre Infrastruktur zur Verfügung und vermitteln zwischen Händler und Banken. Sollte es Probleme geben, muss sich der Kunde an die entsprechende Bank wenden.

Kreditkarte in Hand vor Laptop gehalten

Für Kunden gibt es kaum einen Unterschied zwischen Visa oder Mastercard, da beide die gleichen Leistungen anbieten und weltweit verbreitet sind. Die Gebührenhöhe legt die jeweilige Bank fest, was beim Diners Club und Amex anders ist. Allerdings werden diese Karten nur selten in Restaurants oder Hotels akzeptiert. Das liegt oft an der Höhe der anfallenden Gebühren dieser Karten.

Welche Kosten entstehen durch eine Kreditkarte?

Wer seine Kreditkarte nutzt muss mit folgenden Gebühren rechnen:

  • Abhebegebühr

Diese Gebühr wird teilweise im Ausland verlangt, wenn dort an den Automaten oder Bankschaltern Geld abgehoben wird.

  • Kreditzinsen

Wer das mit der Kreditkarte ausgegebene Geld in Raten zurückzahlt, muss mit hohen Kreditzinsen rechnen. Daher ist es empfehlenswert, die Karte für diesen Zweck nur in Ausnahmefällen zu nutzen.

  • Fremdwährungsgebühr

Diese Gebühr fällt an, wenn der Kunde im Ausland in einer anderen Währung bezahlt wird. Dann fallen verschiedene Gebühren an, die sich die Banken von den Kunden erstatten lassen. Darum bekommt der Kunde einen schlechteren Wechselkurs.

Wichtige Fragen – kurz beantwortet

Wo bekomme ich eine Kreditkarte?
Die Anträge können direkt bei den Banken oder auch im Internet gestellt werden. Sie werden entweder online oder auf dem Postwege bearbeitet.
Kann ich trotz negativer Schufaauskunft eine Kreditkarte bekommen?
Ja, es gibt für solche Fälle Debit- oder Prepaid-Kreditkarten, die auch für Minderjährige oder Menschen mit unvorteilhafter Bonität zu haben sind.
Muss ich mein Girokonto wechseln, wenn ich eine Kreditkarte beantrage?
In vielen Fällen nicht. Allerdings verlangen manche Banken bei der Ausgabe einer Kreditkarte die Eröffnung eines Girokontos. Aber die meisten Anbieter verzichten darauf.
Wie teuer ist die Nutzung einer Kreditkarte?
Das hängt vom Typ der Kreditkarte ab, denn einige sind kostenlos und andere verlangen eine jährliche Gebühr. Zudem können die diverse Gebühren wie auch Überziehungszinsen anfallen.

Hier beginnen nun die Praxistipps zur Findung eines geeigneten Anbieters:

Tipps für Eilige: Die richtige Kreditkarte beantragen

Für die Basisausstattung Visa:
Als Prepaid-Kreditkarte für Jugendliche:
Bei schlechter Schufa:

Die beste Vorgehensweise

  • Für die meisten Kunden reicht eine Kreditkarte mit der Basisausstattung, die monatliche Abbuchungen erlaubt. Empfehlenswert ist eine DKB Kreditkarte mit Visa in Verbindung mit einem Girokonto. Der Kunde zahlt keine Jahresgebühr, kann aber weltweit Bargeld abheben.
  • Kunden, die eine zeitnahe oder umgehende Abbuchung der Beträge wünschen, empfiehlt sich die ING Kreditkarte, die ebenfalls mit Visa verbunden ist und ein Girokonto enthält. Der Kunde zahlt keinerlei Jahresgebühr, kann allerdings nur in der Europa Bargeld abheben.
  • Falls Kunden die ausstehenden Beträge lieber in Raten abzahlen möchten, sollte sich für eine Barclaycard entscheiden. Sie ist frei von einer Jahresgebühr und mit Visa verbunden. Sie übernimmt Komplettüberweisungen, allerdings sind Ratenzahlung teuer. Jedoch sind auch weltweit Barabhebungen möchte.
  • Bei einer negativen Schufaauskunft sollte ein Kunde die Karte von Transferwise beantragen.
  • Minderjährige Kunden sollten auf die Kreditkarte der Black&Whitecard zurückgreifen.