Kreditkarten

Prepaid Kreditkarten Vergleich 2017

Bei einer Prepaid Kreditkarte werden die Zahlungen nicht auf Kredit- sondern auf Guthabenbasis abgewickelt. Das bedeutet, dass die Karte zuerst mit einer Zahlung (z.B. durch Banküberweisung) aufgeladen wird, um dann frei darüber zu verfügen.

Die 10 besten Prepaid Kreditkarten

Vorteile

  • Keine Bonitätsprüfung notwendig
  • Keine Bank- und Schufaauskunft
  • Keine Einkommensnachweise
  • Weltweiter Einsatz möglich

Prepaid Kreditkarten sind praktisch eine Kreditkarte ohne Schufa. Mit dieser Kreditkarte auf Guthabenbasis können sie im Internet bezahlen, Hotels buchen, oder ein Auto mieten.

Nachteile

  • Zahlungen nur so lange, bis das Guthaben aufgebraucht ist
  • Jahresgebühren sind etwas höher als bei normalen Kreditkarten

Vor dem Einkaufen oder Urlaubsreisen sollte für einen ausreichenden Kontostand auf der Prepaid Kreditkarte gesorgt werden.

Ausgabe auch mit negativer Schufa

Eine Prepaid Kreditkarte ist für jede in Deutschland wohnende Person ab 18 Jahre oder auch schon ab 12 Jahre erhältlich.

Durch die Tatsache, dass keine Prüfung der Schufa, Bonität oder Einkommen stattfindet, ist diese in erster Linie für folgende Personen besonders geeignet:

  • Schüler
  • Studenten
  • Arbeitslose
  • Personen mit negativer Schufa

Hochgeprägte Prepaid Kreditkarte

Auf der klassischen Kreditkarte werden Buchstaben und Zahlen auf der Kartenrückseite eingestanzt, so dass sie auf der Vorderseite als erhöhte Zeichen nicht nur sichtbar, sondern auch fühlbar sind. Bei Prepaid Kreditkarten ist diese Hochprägung nur bei wenigen Anbietern zu finden.

Visa gibt seit 2008 Kreditkarten in den USA generell ohne Hochprägung heraus – diese ist mit dem Verschwinden der Ritsch-Ratsch-Geräte nicht mehr notwendig.

Diskussionen über das Fehlen der Hochprägung gibt es in den USA nicht – in Deutschland dagegen ist dieses „Manko“ beliebtes Thema in Finanzforen.

Inhaber einer Kreditkarte ohne Hochprägung fürchten generell, als nicht kreditwürdig eingestuft zu werden. Immer mehr Firmen bringen deshalb hochgeprägte Prepaid Kreditkarten heraus und finden dabei immer noch genügend dankbare Abnehmer.

Ob eine Karte nun hochgeprägt ist oder nicht, spätestens bei der elektronischen Zahlungsabwicklung sieht das Personal auf dem Bildschirm, ob die Karte auf Guthabenbasis oder eine Kreditkarte „im wahrsten Sinne des Wortes“ ist.