Schufa-Score: Bedeutung einfach erklärt

26.02.2013
Ralph Gönner
  • Bei der Schufa sind die Kundendaten in Scores unterteilt.
  • Welche Bedeutung dieses Scoring hat, erfahren Sie hier.

Anhand der gesammelten Daten wird ein Punktestand, ein sogenannter Score, errechnet. Dabei erhält jeder Kunde im Vergleich mit einer gleichwertigen Gruppe anderer Kreditnehmer einen Prozentwert zwischen 1 und 100.

Dabei gilt: Je niedriger der Wert ist, desto geringer wird die Bonität des Kunden eingeschätzt und die Bank kann nicht von einer ordentlichen Rückzahlung des Darlehens ausgehen.

Je kleiner der Scorewert ist, desto schlechter ist die Kreditwürdigkeit und damit die Chance niedriger, einen fairen Kredit zu erhalten.

Das bedeutet, dass schon allein die reine Kreditanfrage bei der Schufa die Bonität bzw. Kreditwürdigkeit des Verbrauchers verschlechtert!

Ein schlechter Schufa Score kann auch zur Folge haben, dass der angefragte Kredit von der Bank teurer angeboten wird.

Im schlimmsten Fall wird die Kreditvergabe abgelehnt, obwohl nur mehrmals angefragt wurde, ohne dass je ein konkreter Abschluss zustande kam.

Dieses Problem kann jedoch umgangen werden. Die Banken können unter dem Merkmal „Anfrage Kreditkondition“ Einsicht in die Schufa-Datei ihres Kunden nehmen, ohne dass sich dies negativ auf den Score auswirkt. Wichtig ist, dass der Kunde beim Thema Schufa-Auskunft seinen Berater darauf hinweist, statt „Anfrage Kredit“ das Merkmal „Anfrage Kreditkondition“ zu verwenden.

So hat der Kunde die Möglichkeit, Kreditangebote von mehreren Banken zu vergleichen, ohne dass sich sein Scorewert nachteilig verändert.

Die Berater und Betreuer der von uns angebotenen Banken sind dazu angehalten, dieses Anfragemerkmal zu verwenden, so dass eine Kreditanfrage nicht zur Verschlechterung des Schufa Scores beitragen kann.

Nach oben