Kredit

Kredit mit Sondertilgung

Sondertilgungsrechte sind vor allem bei verschiedenen Varianten von langfristigen Ratenkrediten zu finden. Damit räumen die Banken Ihnen die Möglichkeit ein, Sonderzahlungen vorzunehmen oder die Restschuld vorzeitig komplett zu tilgen.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Schnellere Tilgung bedeutet kürzere Laufzeit und damit weniger Zinsen. Nichtsdestotrotz sollte eine Sondertilgung nicht übereilt vorgenommen werden, denn viele Banken verlangen hierfür Gebühren.

Möglichkeiten der Sondertilgung bei Krediten

Ratenkredite sind in den meisten Fällen mittel- bis langfristig ausgelegt. Sowohl Laufzeit als auch Ratenhöhe stehen in diesem Fall von Anfang an fest, da Sondertilgungsrechte in erster Linie für Kredite mit festem Zinssatz eingeräumt werden. Bei Darlehen mit variablen Zinssätzen werden außerplanmäßige Rückzahlungen wesentlich lockerer gehandhabt, was aber auch vom jeweiligen Kreditinstitut abhängig ist. So können Banken auch ihre Zinseinnahmen sehr genau kalkulieren und einplanen.

Soll nun ein Kredit vorzeitig ganz oder teilweise getilgt werden, ist nicht nur deren Kalkulation hinfällig. Auch die Zinserträge werden geschmälert, was als Margenschaden bezeichnet wird. Denn Banken erwirtschaften ihre Gewinne vor allem dadurch, dass sie Einlagen niedriger verzinsen als Kredite. Die Differenz wird als Marge bezeichnet.

Je länger ein Kredit läuft (z.B. Kredite mit 120 Monaten), desto höher ist typischerweise auch der Zinssatz und damit der Gewinn. Folglich entgeht der Bank umso mehr Gewinn, je früher ein langfristiges Darlehen getilgt wird. Aus diesem Grund berechnen Ihnen viele Kreditinstitute in solchen Fällen sogenannte Vorfälligkeitsentschädigungen, um den Margenschaden zumindest teilweise wieder aufzufangen.

Welche Kosten das genau sind, können Sie den AGBs des Kreditinstitutes entnehmen. Besser ist es jedoch, wenn Sie gleich bei der Beantragung den Bankangestellten darauf hinweisen, dass Sie eine Sondertilgungsoption gegebenenfalls gerne in Anspruch nehmen möchten. Darüber hinaus gibt es auch eine Reihe an Kreditangeboten, bei denen Sondertilgungen in einem bestimmten Rahmen kostenlos sind.

Ein Beispiel findet sich bei langfristigen Krediten: Hier ist es oftmals möglich, pro Jahr 5 – 10 Prozent des Nettodarlehensbetrages außerplanmäßig zu tilgen, ohne dass Ihnen dadurch Kosten in Rechnung gestellt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei aber auch die Zinsbindungsfrist. So ist es bei Immobiliendarlehen üblich, dass nach Ablauf dieser Frist eine Anschlussfinanzierung vereinbart wird. Statt dieser kann natürlich auch das Darlehen komplett getilgt werden. Während der Zinsbindungsfrist können Banken die Höhe aller außerplanmäßigen Zahlungen auf eine Höchstsumme begrenzen.

Sinnvoll oder nicht?

Zwar finden sich bei den meisten Kreditverträgen auch Vorfälligkeitsentschädigungen, die im Falle einer Sondertilgung zu entrichten sind, aber letzten Endes sollten Sie mit einer Sondertilgung immer Geld sparen können. Halten Sie daher gezielt nach Angeboten Ausschau, bei denen teilweise oder ganze Sondertilgungen nicht nur gestattet, sondern wenn möglich auch noch kostenlos sind.

Vor allem bei Immobiliendarlehen, deren Laufzeiten sich über mehrere Jahrzehnte erstrecken können, lassen sich durch Sondertilgungen beachtliche Summen an Zinsen einsparen. Noch günstiger wird es mit einem Bauspardarlehen, denn hier sind Sondertilgungen jederzeit und in beliebiger Höhe kostenlos.

Aktuell keine Bewertungen

War der Artikel hilfreich?

Über den Autor

Thomas Nissen

Thomas Nissen

Experte für Finanzthemen beim unabhängigen Wissensportal Arbeitsgemeinschaft-Finanzen.de

Wir möchten verbraucherorientiert informieren, Hilfestellungen für Entscheidungen geben und scheuen auch keine kritische Beleuchtung der Produkte.