Kleinkredit Vergleich ab 1.000 Euro

Bei einem Kleinkredit handelt es sich um einen Kredit in relativ geringer Höhe. Die Summen bewegen sich dabei zwischen 1.000 Euro und 3.000 Euro.

Da es sich beim Kleinkredit um einen Ratenkredit handelt, sind die Modalitäten der Rückzahlung die gleichen: Als Kreditnehmer zahlen Sie monatlich gleichbleibende Raten und der Sollzinssatz ist in der Regel gebunden.

Auch die Voraussetzungen, die Sie für die Kreditbewilligung erfüllen müssen, sind im Grunde dieselben. Nur beim Ausleihvolumen unterscheidet sich der Kleinkredit von den anderen Kreditarten zur Konsumfinanzierung.

Mit Kleinkredit Altlasten umschulden

Der Kleinkredit eignet sich nicht nur zur Finanzierung von Konsumgütern, sondern kann auch zur Umschuldung von Altlasten genutzt werden. Gerade bei Krediten, die Sie vor Jahren aufgenommen haben, können Sie mit einem aktuellen Kreditangebot viel Geld sparen.

Kleinkredite verfügen aufgrund des geringen Ausleihvolumens über kürzere Laufzeiten. Weil der Kreditzins vor allem auch in Abhängigkeit zur Rückzahlungsdauer berechnet wird, sind die Kosten eines Kleinkredits vergleichsweise gering.

Für wen Kleinkredite geeignet sind

Jede volljährige Person mit einem Girokonto und einem regelmäßigen Monatseinkommen kann im Prinzip einen Kredit beantragen. Nach Möglichkeit sollte auch kein negativer Schufa-Eintrag bestehen.

Ein Kleinkredit eignet sich in erster Linie für spontane, kurzfristige Ausgaben, etwa einen neuen Fernseher, Computer oder ähnliches. Konsumgüter werden in der Regel durch Kleinkredite finanziert, daher wird auch von Konsumkrediten gesprochen. Er kann allerdings auch eine gute Lösung bei ausbleibenden Lohnzahlungen sein, um die Zeit ohne Einkommen zu überbrücken.

Alternativen zum Kleinkredit

Ein Kleinkredit stellt eine günstige Alternative zum Dispokredit dar, denn letzterer fällt besonders durch seine negativen Zinssätze negativ auf, wenn gleich er auch ohne größeren bürokratischen Aufwand gewährt wird.

Nach oben