Kredit

Kredit für Geringverdiener

Wer ein geringes Einkommen hat und sich trotzdem mit einem Ratenkredit einen lang gehegten Wunsch erfüllen möchte, der kann durchaus bei seiner Hausbank einen Kreditantrag stellen. Wenn die gewünschte Kreditsumme im Verhältnis zu dem Einkommen steht, so wird der Kredit nicht grundsätzlich abgelehnt.

Zwingend ist in jedem Fall, der Nachweis eines Beschäftigungsverhältnisses und eine positive Schufa-Auskunft. Entscheidend ist das Einnahmen-Ausgabenverhältnis des Kreditnehmers, wer mehr ausgibt als er einnimmt, wird keinen Kredit erhalten, egal ob er durchschnittlich verdient oder Geringverdiener ist.

Viele Kreditangebote für Geringverdiener gibt es schon direkt im Handel. So ist es möglich, beim Kauf einer neuen Waschmaschine oder eines neuen Fernsehers von einem Kreditangebot des Händlers Gebrauch zu machen. Und den moderaten Kaufpreis für ein neues Elektrogroßgerät kann auch ein Geringverdiener in niedrigen Raten abstottern.

Die Angebote des Fachhandels sind meistens schon auf diese Fälle ausgelegt, denn wer wenig verdient, hat auch kaum die Möglichkeit einen großen Betrag anzusparen. Und geht die Waschmaschine einmal unverhofft kaputt, so besteht kaum die Möglichkeit, erst über einen längeren Zeitraum auf eine Neue zu sparen.

Ist eine größere Kreditsumme gefragt, so wird der Geringverdiener allein kein Darlehen bekommen. Hier sollte ein weiterer Antragsteller oder Bürge mit ins Boot genommen werden.

Zusätzlich zu einem zweiten Antragsteller ist es auch möglich, den Kredit durch eine Restschuldversicherung abzusichern, das ist bei vielen Kreditinstituten obligatorisch. Die noch geschuldete Kreditsumme wird im Falle einer Arbeitslosigkeit oder Berufsunfähigkeit dann von der Versicherung übernommen. In der Regel wird der Versicherungsbeitrag einmalig bei Abschluss des Kreditbetrages fällig.

Wer über ein geringes Einkommen verfügt, sollte sich aber eine Kreditaufnahme genau überlegen. In der Regel laufen Ratenkredite bis zu 6 Jahre, es kommt auf die Höhe des Kredites und die Ratenhöhe an. Insofern besteht die Verpflichtung jeden Monat die Rate zu zahlen über einen sehr langen Zeitraum.

Aktuell keine Bewertungen

War der Artikel hilfreich?

Über den Autor

Thomas Nissen

Thomas Nissen

Experte für Finanzthemen beim unabhängigen Wissensportal Arbeitsgemeinschaft-Finanzen.de

Wir möchten verbraucherorientiert informieren, Hilfestellungen für Entscheidungen geben und scheuen auch keine kritische Beleuchtung der Produkte.