Dispo durch Ratenkredit ablösen

Hier beantwortet die Redaktion Fragen zum Thema Dispokredit und gibt Tipps.

Frage von Jan W.

Hallo, ich bin seit 8 Jahren als Angestellter in einer grossen Firma tätig. Zur Zeit bekomme ich etwas mehr als 2.000 Euro netto ausbezahlt.

Seit über 4 Jahren schöpfe ich meinen eingeräumten Dispokredit von 4.000 Euro immer wieder voll aus. Nun verlangt aber meine Sparkasse Dispozinsen von 14 Prozent.

Ich habe in Finanztest gelesen, dass das viel zu viel ist und es sinnvoller ist, den Dispo durch einen Ratenkredit abzulösen. Diese wäre viel günstiger zu haben, um die 4-5 Prozent. Und ich kann durch feste monatliche Raten abtragen.

In der Schufa habe ich keine Einträge, glaube ich jedenfalls nicht. Was würdet Ihr mir empfehlen?

Antwort der Redaktion

Im Vergleich zum Dispo sind die Zinsen für einen Ratenkredit tatsächlich deutlich günstiger. Wenn der Dispo bereits seit vier Jahren immer wieder ausgeschöpft wird, zeigt dies, dass eine Rückführung aus den monatlichen Gehaltseingängen nicht möglich ist.

Das Konto befindet sich quasi dauerhaft im Soll und es fallen jeden Monat aufs Neue Sollzinsen an. In diesem Fall lohnt es sich, wie von der Bank geraten, den Dispo mit einem Ratenkredit vollständig abzulösen.

Die Kosten sind hier im Vergleich zum Dispo deutlich niedriger. Bei einem Kreditbetrag von 4.000 Euro und einer Kreditlaufzeit von rund vier Jahren liegt die Ratenhöhe in etwa bei 90 Euro monatlich.

Eine höhere Rate verringert die Laufzeit entsprechend. Gleichzeitig sollte der Dispo wirklich nur noch für Notfälle genutzt werden und nicht dauerhaft beansprucht werden.

Unser Tipp: Für die Ablösung des Dispokredites nutzen Sie am besten unseren Kredit Vergleich:

Der Kreditrechner wird mit freundlicher Genehmigung von CHECK24 zur Verfügung gestellt:

Über den Autor

Thomas Nissen

Thomas Nissen

Gründer und Experte vom Wissensportal Arbeitsgemeinschaft-Finanzen.de
Motto: Verbraucherorientiert informieren, hilfreiche Tipps geben und Produkte kritisch beleuchten.