Eigene Schufa Auskunft kostenlos einholen

26.02.2013
Diana Rothermel
Jeder Verbraucher hat das Recht, die über ihn bei der Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) gespeicherten Daten abzufragen. Dies ist auch eine Möglichkeit, um gegebenenfalls auf falsche Einträge aufmerksam zu werden.

Nur die Datenübersicht nach § 34 BDSG ist bei der Schufa kostenlos

Eine kostenlose Anforderung der eigenen Schufa-Daten ist mit einer „Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)“ möglich. Diese beinhaltet neben den Einträgen auch die Wahrscheinlichkeitswerte (siehe Schufa-Scoring).

Das Formular dazu finden Sie auf der Internetseite der Schufa Link zur Schufa Auskunft.
(Produktinfo Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz – in rechter Spalte)

Die Datenübersicht muss auf dem Postwege zusammen mit einer Kopie des Personalausweises oder einer Kopie des Reisepasses und der Meldebescheinigung angefordert werden. (Auf der zweiten Seite des Antragsformulars ist die Vorgehensweise zur Anforderung der Auskunft erläutert.)

Alle anderen Auskünfte von der Schufa zur eigenen Person sind kostenpflichtig. Eine sogenannte „Bonitätsauskunft“ kostet 18,50 Euro, enthält aber meist keine anderen Daten als die kostenlose Datenübersicht.

Praxis-Tipp

Seien Sie vorsichtig: Die kostenlose Auskunft (Datenübersicht nach § 34 BDSG) zu den eigenen Daten ist auf der Internetseite der Schufa etwas versteckt. Eine „Bonitätsauskunft“, die in der Regel die gleichen Daten beinhaltet, ist kostenpflichtig. Fordern Sie immer zuerst die kostenlose Schufa Auskunft an.

Nach oben