Versicherungspflichtgrenze 2019

Die Versicherungspflichtgrenze 2019 beträgt 5.062,50 Euro/Monat (60.750,00 Euro/Jahr).

Gegenüber 2018 ist das eine Steigerung von 2,27 Prozent.

Mit Überschreiten der Versicherungspflichtgrenze wandelt sich die Pflichtmitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung zu einer freiwilligen Mitgliedschaft.

Der Versicherte kann wählen, ob er von seinem Recht auf Weiterversicherung in seiner gesetzlichen Krankenkasse Gebrauch macht oder in die private Krankenversicherung eintritt.

Die Versicherungspflichtgrenze entspricht der Jahresarbeitsentgeltgrenze (Abkürzung JAEG).

Unterschreitet ein Arbeitnehmer beziehungsweise Angestellter im laufenden Kalenderjahr diese Einkommensgrenze, tritt sofort die Versicherungspflicht ein.

Entwicklung der Versicherungspflichtgrenze

JahrMonatlichJährlich
20033.825,00 €45.900 €
20043.862,50 €46.350 €
20053.900,00 €46.800 €
20063.937,50 €47.250 €
20073.975,00 €47.700 €
20084.012,50 €48.150 €
20094.050,00 €48.600 €
20104.162,50 €49.950 €
20114.125,00 €49.500 €
20124.237,50 €50.850 €
20134.350,00 €52.200 €
20144.462,50 €53.550 €
20154.575,00 €54.900 €
20164.687,50 €56.250 €
20174.800,00 €57.600 €
20184.950,00 €59.400 €
20195.062,50 €60.750 €

Siehe auch:
Beitragsbemessungsgrenze der Krankenversicherung 2019 »
Gehaltsgrenze in der PKV »
Krankenversicherung Vergleich 2019 »

Aktuell keine Bewertungen

War der Artikel hilfreich?

Über den Autor

Thomas Nissen

Thomas Nissen

Experte für Finanzthemen beim unabhängigen Wissensportal Arbeitsgemeinschaft-Finanzen.de

Wir möchten verbraucherorientiert informieren, Hilfestellungen für Entscheidungen geben und scheuen auch keine kritische Beleuchtung der Produkte.