Fahrradversicherung

Aktualisiert: 19. November 2019 | Redaktion
Das Wichtigste auf einen Blick

  • In der Hausratversicherung ist das eigene Fahrrad bei einem Einbruch versichert, sofern ein Hindernis (z.B. die abgeschlossene Wohnungstür) überwunden werden muss.
  • Zusätzlich kann das Fahrrad per Klausel außerhalb des Hauses gegen Diebstahl versichert werden. Bedingung: Das Rad muss abgeschlossen sein.
  • Eine zusätzliche Fahrradversicherung zahlt auch bei Unfällen, Vandalismus und Sturzschäden.
  • Die separate Versicherung eines E-Bikes ist aufgrund der Haftungsfrage und dem hohen Anschaffungspreis des Rads fast immer sinnvoll.
  • Auch Vielfahrer sollten eine separate Versicherung abschließen.

Klicken Sie auf einen der beiden Buttons, um zu dem für Sie relevanten Inhalt zu gelangen:

Alles Wissenswerte » Anbieter finden »

In unserem Ratgeber “Wissenswertes”

    Der Schutzumfang in der Hausratversicherung

    Viele Hausratversicherungen zahlen unter gewissen Bedingungen bei Diebstahl eines Fahrrads. Achten Sie hier auf die Einschränkungen. Manche Hausratversicherungen decken den Schaden nur, wenn Ihr Fahrrad tagsüber zum Beispiel gestohlen wird. Es handelt sich hierbei um die sogenannte Nachtklausel.

    Fahrrad mit Fahrradversicherung in Wohnung abgestellt

    Außerdem muss in der Regel ein Hindernis (z.B. das Türschloss zum Fahrradkeller) überwunden werden, damit die Versicherung greift. Gute Tarife “erlauben” auch das Abschließen im Freien (z.B. mit einem Schloss an einem Zaun), ohne dass der Schutz verloren geht.

    Die Erstattungshöhe richtet sich entweder nach der Neu- oder Zeitwertmethode. Zudem kann beim Fehlen einer Unterversicherungsklausel, d. h. wenn der Hausrat “deutlich mehr Wert” ist als die vereinbarte Versicherungssumme, die Entschädigung anteilig gekürzt werden.

    Praxis-Tipp: Alle oben genannten Punkte können in der Regel in den Schutz aufgenommen oder von ihm ausgeschlossen werden.

    Daher muss nicht unbedingt eine separate Fahrradversicherung abgeschlossen werden. Es kann sicher aber gerade für Besitzer teurerer Fahrräder lohnen, einen zusätzlichen Schutz abzuschließen.

    Sicherung und Beweislage

    Das Fahrrad muss in jedem Fall ausreichend gesichert sein. Ein beispielsweise im abgeschlossenen Fahrradkeller verwahrtes oder per Schloss an einem Fahrradständer festmontiertes Fahrrad gilt als gesichert.

    Fahrrad mit Fahrradversicherung draussen bei Nacht abgestellt

    Ein Drahtesel, der mit einem einfachen Rahmenschloss im Freien geparkt wurde, gilt nicht als verkehrsüblich gesichert. Hier zahlt die Versicherung oft nicht. Der Grund: Fahrlässigkeit.

    Der Diebstahl des Fahrrads muss vom Versicherungsnehmer bewiesen werden. Deshalb sollte einerseits die Kaufrechnung des Fahrradschlosses archiviert werden und andererseits am “Tatort” nichts zurückgelassen werden (z.B. Reste vom Schloss). Des Weiteren sollte die Polizei verständigt werden.

    Praxis-Tipp: Machen Sie Fotos vom Tatort, auf welchen die Umgebung sowie gegebenenfalls die Reste des aufgebrochenen Schlosses zu sehen sind.

    Sonderfall E-Bike

    Ein E-Bike kann in der Regel auch in der Hausratversicherung mitversichert werden. Allerdings ist es nicht in jedem Hausrattarif automatisch mitversichert. Daher ist eine Meldung unbedingt nötig.

    Beim E-Bike empfiehlt es sich zudem zu prüfen, ob Schäden Dritter im Rahmen der eigenen Haftpflicht- oder Fahrradversicherung abgedeckt sind. Hier empfiehlt sich zudem eine Fahrrad-Vollkasko, die auch Anhänger und lose verbundenes Zubehör gegen Diebstahl absichert.

    Alles Wissenswerte und unseren E-Bike Versicherungsvergleich finden Sie in unserem separaten Ratgeber zum Thema.

    “ADAC” fürs Fahrrad?

    Für Zweirad-Berufspendler oder Langstreckenfahrer kann ein Fahrradschutzbrief nützlich sein. Dieser leistet nicht nur Pannenhilfe, sondern übernimmt auch den Rücktransport und die Übernachtungskosten, sollten Sie mit Ihrem Fahrrad einmal weiter von zu Hause entfernt sein.

    Unser Fazit

    Für Vielfahrer und E-Bike Besitzer lohnt sich der Abschluss einer separaten Fahrradversicherung. Diese ist genau auf die Bedürfnisse der Zweiradbegeisterten zugeschnitten. Für alle anderen Fahrradbesitzer gilt: Lassen Sie einen ordentlichen Diebstahlschutz per Zusatzvereinbarung in der Hausratversicherung mit aufnehmen.

    Wichtige Fragen – kurz beantwortet

    Wie viel kostet eine Fahrradversicherung?
    Die Tarife schwanken und können daher zwischen 40 bis 200 Euro im Jahr kosten.
    Was kostet eine E-Bike Versicherung?
    Die Beiträge für eine E-Bike Versicherung richten sich nach dem Wert Ihres Rades und können bis zu 200 Euro im Jahr betragen.
    Wo ist mein Fahrrad versichert?
    Prüfen Sie die Konditionen Ihres Versicherers genau. In den meisten Fällen ist Ihr Fahrrad allerdings in ganz Deutschland sowie im Urlaub versichert.
    Worauf muss ich bei der Sicherung meines Fahrrads achten?
    Das Fahrrad gilt als gesichert, wenn mindestens ein Hindernis überwunden werden muss, zum Beispiel kann das Fahrrad in einem abgeschlossenen Schuppen abgestellt werden.

    Hier beginnen nun die Praxistipps zur Findung eines geeigneten Anbieters:

    Die beste Vorgehensweise

    • Als Erstes ist der Schutzumfang im Rahmen der (bestehenden) Hausratversicherung zu prüfen. Wichtige Fragen hierbei: WO, WANN und WAS. Erkundigen Sie sich nach den genauen Konditionen Ihrer Hausratversicherung.
    • Lassen Sie gegebenenfalls den Schutzumfang der Hausratversicherung anpassen.
    • Schließen Sie zusätzlich oder alternativ eine Fahrradversicherung ab. Diese bietet einen größeren Absicherungsumfang.
    • Beim E-Bike: Prüfen, ob dieses in der Hausrat UND der Haftpflichtversicherung inkludiert ist. Aufgrund des hohen Anschaffungspreises eines E-Bikes, sollten Sie sich in jedem Fall auch über eine zusätzliche E-Bike Versicherung erkundigen.

    Pedelec-/E-Bike-/Fahrradversicherung – Der Vergleich

    Egal ob Pedelec, E-Bike, oder klassisches Fahrrad – nutzen Sie den von uns empfohlenen Fahrradversicherung Vergleich, um das für Sie beste Angebot zu finden.