Handytarife vergleichen

So finden Sie schnell den passenden Tarif für Ihr Handy: Gleich zum Handytarifrechner.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Bei vielen Verträgen bekommen Sie ein günstiges Handy. Diese Angebote sind zwar verlockend, lohnen sich aber in den meisten Fällen nicht. Nehmen Sie besser einen Vertrag ohne Handy und kaufen Sie sich günstig ein Handy von einem anderen Händler.
  • Sie können bei der Auswahl unter drei Tarifen wählen: Sie zahlen eine Gebühr und können damit in alle Netze unbegrenzt telefonieren (Allnet-Flat). Wenn Sie wenig telefonieren sind günstige Tarife mit einer festen Anzahl von kostenlosen Einheiten besser. Schließlich gibt es noch die Prepaid-Tarife. Sie laden regelmäßig Ihr Guthaben auf und können telefonieren, bis es verbraucht ist.
  • Die Preise unterscheiden sich bei den Anbietern. Das O2-Netz (Telefónica) ist günstig, hat aber Schwächen in der Netzabdeckung. Vodafone und Telekom haben zwar eine bessere Netzabdeckung, sind aber teurer.
  • Die meisten Anbieter haben einen LTE-Tarif (4G-Netz) im Angebot. Das 3G-Netz wird in Zukunft abgeschaltet, deshalb sollten Sie das LTE- Netz wählen.
  • Bei durchschnittlicher Nutzung benötigen Sie 2 Gigabyte im Monat. Sollten Sie jedoch häufig Musik oder Filme über das Netz streamen, benötigen Sie ein Vielfaches davon. Bestellen Sie lieber mehr als zu wenig. Mehr Datenvolumen nachträglich zu buchen ist teuer.
  • Für den passenden Tarif benutzen Sie am besten unseren Tarifrechner. Sie bekommen von uns außerdem Hinweise, worauf Sie bei den einzelnen Tarifen achten sollten.

Die beste Vorgehensweise

  • Bevor Sie sich für einen Tarif entscheiden, zuerst unseren Tarifrechner für Handyverträge nutzen.
  • Benötigen Sie das Handy nur gelegentlich, ist ein Prepaid-Tarif optimal. Telefonieren Sie regelmäßig, entscheiden Sie sich für eine Allnet-Flat.

Tipps für Eilige

  • Wenn Sie viel telefonieren und das O2-Netz bei Ihnen eine gute Abdeckung hat, bekommen Sie für 7,99 Euro im Monat von Winsim 3 GB im LTE-Netz mit Telefonie-, SMS- und EU-Ausland-Flat.
  • Telefonieren Sie viel und legen Wert auf eine gute Netzabdeckung im D-Netz, finden Sie bei Freenet eine Allnet-Flat (2 + 2 GB) mit 4GB LTE im Vodafone Netz. Dies kostet 9,99 Euro.
  • Congstar ermöglicht Ihnen mit dem Angebot “Prepaid wie ich will” den Zugang zum Telekom-Netz. Sie bekommen für 13 Euro im Monat 3GB HSDPA-Speed (max. 25 Mbit/s) und eine Telefon-/SMS-Flat.
  • Wer alle 4 Wochen kündigen möchte, der kann dies mit dem Smart S-Tarif von Lidl Connect 3GB LTE und eine Telefon-/SMS-Flat im Vodafone-Netz.

In unserem Ratgeber

Darum geht es

Grundsätzlich zahlen Kunden, die Ihren Vertrag im Shop in der Fußgängerzone abschließen mehr als Interessenten, die ihre Wahl im Internet treffen. Im offline Shop bekommen Sie vom Händler eine umfangreiche Beratung. Diese Beratung kostet Geld, was sich in einer etwas höheren Grundgebühr bemerkbar macht.

Wenn Sie Ihren Tarif online aussuchen, haben Sie die Wahl zwischen vielen verschiedenen Tarifen. Ohne Vergleichsrechner finden Sie kaum den passenden Tarif. Mit dem Programm finden Sie innerhalb von wenigen Sekunden den für Sie besten Anbieter.

Finden Sie mit dem Handyrechner den passenden Tarif

Unser Vergleichsrechner lässt sich ohne Vorwissen einstellen. Selbst wenn Sie bislang wenig mit Handys zu tun hatten, führen Sie schnell eine Anfrage durch.


Darauf sollten Sie bei Ihrer Entscheidung achten

Im Prinzip sind es nur vier Entscheidungen, die Sie vor der Wahl des passenden Tarifs treffen müssen:

1. Das optimale Netz

Momentan haben Sie nur die Wahl zwischen drei Netzen. Zwar gibt es viele Anbieter, doch diese greifen immer auf eines der drei Netze zurück. Am günstigsten ist das O2-Netz. Allerdings ist die Netzabdeckung nicht besonders gut. Die Telekom arbeitet mit dem D1-Netz und Vodafone mit dem D2-Netz. Beide sind teurer, haben jedoch die bessere Abdeckung. Sollten Sie feststellen, dass Sie mit dem O2-Netz Probleme haben, wählen Sie einen anderen Anbieter.

Viele Discounter bieten günstige Tarife an, meist in Form von Prepaid-Angeboten. Falls Sie in eine Aldi-Filiale gehen und sich ein Starterpaket kaufen, bekommen Sie das O2-Netz. Mit Congstar surfen Sie im D-Netz. Bei der Werbeanzeige des Anbieters oder auf dessen Internetseite finden Sie eine detaillierte Angabe über das verwendete Netz.

2. Flexible Vertragslaufzeit vs. längerfristige Bindung

Sie können bei der Laufzeit unter verschiedenen Optionen wählen. Wissen Sie schon im Vorfeld, wie viel Datenvolumen und Gesprächszeit Sie benötigen, entscheiden Sie sich für einen längerfristigen Vertrag. Dieser läuft häufig 24 Monate. Kündigen Sie nicht einige Monate zuvor, verlängert sich der Vertrag automatisch. Um mehr Kunden für den Vertrag zu gewinnen, bekommen Sie von den Anbietern oft Rabatte. Diese werden bei einer automatischen Vertragsverlängerung meist nicht übernommen.

Teurer sind Verträge mit nur einer monatlichen Kündigungsfrist. Solche Verträge haben den Vorteil, dass Sie sofort reagieren können, wenn Sie einen anderen Anbieter mit günstigeren Konditionen finden. Nicht immer sind die monatlichen Preise höher. Manchmal verlangen Anbieter bei Monatsverträgen eine höhere Abschlussgebühr. Ein günstiges Handy bekommen Sie in der Regel nicht.

Wenn Sie häufig telefonieren sind Prepaidtarife zwar teuer, doch bieten Sie Ihnen die größte Flexibilität. Diese Angebote sind für Sie geeignet, wenn Sie nur gelegentlich telefonieren oder über das Handy erreichbar sein wollen.

3. Mit Flatrate Angebote grenzenlos telefonieren

Entscheiden Sie sich für eine Flatrate, können Sie telefonieren, ohne dass Sie auf die Zeit achten müssen. Wenn Sie drei oder vier Stunden im Monat telefonieren lohnt sich eine Flatrate. Diese sind sehr günstig und schon mit wenigen Euro telefonieren Sie grenzenlos.

Benutzen Sie das Handy hingegen selten, wählen Sie einen Tarif mit minutengenauer Abrechnung der Gesprächseinheiten. Auf Ihrer letzten Telefonrechnung finden Sie eine genaue Aufstellung Ihrer Gesprächseinheiten.

Tipp: Damit Sie Ihren Freunden und Bekannten nicht die neue Telefonnummer mitteilen müssen, können Sie diese zum neuen Anbieter mitnehmen. Meist verlangt Ihr alter Anbieter eine Gebühr für diesen Service. Um Ihnen den Wechsel zu erleichtern, zahlt Ihnen der neue Anbieter einen Bonus für die Mitnahme der Telefonnummer. Sind diese Beträge gleich hoch, ist die Rufnummernmitnahme kostenlos.

4. Wieviel Datenvolumen benötigen Sie?

Anfänger wissen oft nicht genau, ob Sie beim Handy nun die Telefonflatrate benutzen oder Ihr Datenvolumen verbrauchen. Das ist wichtig, denn eine Telefonflatrate bekommen Sie unter zehn Euro im Monat. Eine Datenflatrate kostet ein Vielfaches davon.

Ihr Datenpaket verbrauchen Sie durch Surfen im Internet. Für Telefonieren oder das Versenden von SMS nutzen Sie ihre Flatrate. WhatsApp Nachrichten zum Beispiel schicken Sie über Ihr Datenvolumen. Sie können mit dieser App sogar Telefonieren oder Videogespräche führen. Das ist aufgrund der hohen Kosten nicht zu empfehlen.

Durchschnittliches Mobiles Datenvolumen je User pro Monat in Deutschland


Quelle: DIALOG CONSULT / VATM 21. TK-Marktanalyse Deutschland 2019 (Stand: 09.10.2019).

Mit vielen Tablets können Sie nicht telefonieren. In diesem Fall genügt ein reiner Datentarif. Dies gilt auch für einen Surfstick.

Deutsche Surfer verbrauchen im Monat rund 2 GB. Damit können Sie im Internet surfen. Anders sieht es aus, wenn Sie den ganzen Tag in einem Gebiet mit guter Netzabdeckung unterwegs sind. Möchten Sie Musik Streamen oder über die bekannten Plattformen Filme ansehen, benötigen Sie im Monat zehn oder zwanzig Gigabyte. Das erhöht Ihre Kosten. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich Musik und Videos auf Ihr Gerät zu laden und offline zu genießen. Dadurch sparen Sie Datenvolumen.

Wieviel Datenvolumen Sie verbrauchen, finden Sie auf der Handyrechnung. Falls diese daraus nicht ersichtlich ist, bietet Ihnen die Betriebssysteme Lösungen an. Ab Android 8 öffnen Sie die Einstellungen, rufen Verbindungen auf und danach die Datennutzung. Bei iPhones klicken Sie auf “Einstellungen” und dann auf “mobiles Netz”.

Achten Sie darauf, dass Ihr Anbieter einen Zugang zum LTE-Netz bzw. 4G-Netz bietet. Der Ausbau vom älteren 3G-Netz ist schlechter, sodass Sie häufiger mit Funklöchern rechnen müssen.

Was ist eine Datenautomatik?

Überlegen Sie sich gut, wieviel Daten Sie im Monat benötigen. Ist Ihr Kontingent verbraucht, drosseln manche Anbieter die Geschwindigkeit stark, sodass kein vernünftiger Zugang zum Internet mehr möglich ist.

Damit Sie trotzdem weiterhin mit gleichbleibend hoher Geschwindigkeit surfen können, bieten Ihnen viele Gesellschaften eine Datenautomatik an. Nachdem Sie Ihr Volumen verbraucht haben, erfolgt automatisch eine Erhöhung. Mit einem Preis von 2 Euro pro 200 MB ist das Angebot sehr teuer. Meist ist die Anzahl der Datenpakete auf drei beschränkt.

Die sollten nur einen Tarif mit Datenautomatik wählen, wenn sich diese abschalten lässt. In unserem Tarifrechner sind nur solche Tarife berücksichtigt. Falls das nicht der Fall ist, sollte Ihr Volumen mindestens 1 GB über Ihrem durchschnittlichen Surfvolumen liegen.

Die Tarifauswahl mit unserem Mobilfunkrechner

Damit Sie mit unserem Rechner eine gute Wahl treffen können, haben wir uns bestimmte Kriterien überlegt. Die Daten stammen vom Dienstleister Tariffuxx.

Anbieter mit einem SMS-Preis von mehr als 19 Cent sind überteuert, sodass wir für diese Anbieter keine Empfehlung aussprechen.

Sie bekommen nicht nur die Daten geliefert, sondern auch entsprechende Kommentare. Das ist notwendig, denn manche Anbieter haben Tarif Besonderheiten, die sich nicht selbst erklären.

Beim Abschluss eines Vertrages zahlen Sie meist eine Anschlussgebühr. Diese hängt häufig von der Vertragsdauer ab. Oft ist sie bei monatlicher Kündigungsfrist höher. Gelegentlich gibt es Angebot, sich die Anschlussgebühr zurückzuholen. Dazu müssen Sie zum Beispiel eine SMS versenden oder eine bestimmte App installieren.

Manche Tarife bekommen Sie nur beim Abschluss von zusätzlichen Optionen. Sollte das der Fall sein, erhalten Sie einen entsprechenden Hinweis.

Wir schlagen Ihnen nur Tarife mit einer übersichtlichen Anzahl von Optionen vor. Zu viele Angebote verleiten dazu, einen falschen Haken zu setzen. Das verteuert unnötig den Vertrag.

Damit Sie den Überblick behalten, sind die Anbieter seit dem 1. Juni 2017 verpflichtet, Ihnen ein Informationsblatt mit allen Leistungen und Kosten Ihres Tarifs auszuhändigen.

So finden Sie schnell den passenden Handyvertrag

Allnet-Flats sind bequem, jedoch nicht in allen Fällen die beste Wahl. Mit der nachfolgenden Aufstellung fällt Ihnen die Auswahl leichter. Sie finden verschiedene Nutzertypen und jeweils ein gutes Angebot.

  • Wenn Sie viel telefonieren und das O2-Netz bei Ihnen eine gute Abdeckung hat, bekommen Sie für 7,99 Euro im Monat von Winsim 3 GB im LTE-Netz mit Telefonie-, SMS- und EU-Ausland-Flat.
  • Telefonieren Sie viel und legen Wert auf eine gute Netzabdeckung im D-Netz, finden Sie bei Freenet eine Allnet-Flat (2 + 2 GB) mit 4GB LTE im Vodafone Netz. Dies kostet 9,99 Euro.
  • Congstar ermöglicht Ihnen mit dem Angebot “Prepaid wie ich will” den Zugang zum Telekom-Netz. Sie bekommen für 13 Euro im Monat 3GB HSDPA-Speed (max. 25 Mbit/s) und eine Telefon-/SMS-Flat.
  • Wer alle 4 Wochen kündigen möchte, der kann dies mit dem Smart S-Tarif von Lidl Connect 3GB LTE und eine Telefon-/SMS-Flat im Vodafone-Netz.

Der einfache Weg zu einem günstigen Smartphone

Viele Handytarife werden mit einem Smartphone angeboten. Diese sind jedoch sehr teuer und beinhalten zudem eine längerfristige Bindung.

Sie sparen in den meisten Fällen Geld, wenn Sie sich einen Tarif ohne Handy zulegen und das Handy in einem anderen Shop kaufen.

Wichtige Fragen – kurz beantwortet

Wodurch zeichnen sich moderne Smartphone Tarife aus?
Ein moderner Tarif beinhaltet nicht nur eine Flatrate für die Telefonie, sondern auch ein Datenpaket. Mit letzterem können Sie bis zum angegebenen Volumen im Internet surfen.
Welcher Smartphone-Tarif ist für mich der Richtige?
Das hängt davon ab, wie häufig Sie Ihr Handy benutzen. Für Vieltelefonierer ist ein Flatrate-Tarif zu empfehlen. Telefonieren Sie weniger, ist ein Tarif mit Abrechnung jeder Minute günstiger. Für einen besseren Überblick ist in diesem Fall ein Prepaid-Tarif ratsam.
Lohnen sich Smartphone-Tarife von Drittanbietern?
Preislich sind diese oft günstiger, vor allem, wenn Sie ein Handy dazu wünschen. Allerdings müssen Sie genau auf das Angebot achten, denn oft gibt es Zusatzoptionen, die der Drittanbieter nicht weitergibt.
Smartphone-Tarif mit oder ohne Smartphone?
In den meisten Fällen ist ein Tarif ohne Smartphone günstiger. Es gibt viele Wege, ein günstiges Handy zu bekommen. Es sei denn, sie wünschen ein hochpreisiges Handy im teuren D-Netz. Hier machen Sie oft ein gutes Geschäft.