Weltsparen – so funktioniert’s

Aktualisiert: 28. September 2020 | Thomas Nissen
Das Wichtigste auf einen Blick

  • Weltsparen ist eine Vermittlungs – und Abwicklungsplattform für europaweite Festgeld- und Tagesgeldkonten.
  • Weltsparen sortiert die Angebote nach einem Ranking (Sicherheit der Anlage, Zinsniveau etc.).
  • Weltsparen bietet auch ausgewählte ETF’s an und stellt Infos/Statistiken – aber keine Beratung.
  • Bei allen Anlagen ist Weltsparen “Vermittler” und direkter Ansprechpartner.

Die beste Vorgehensweise

  • Konto bei Weltsparen eröffnen. und Geld einzahlen.
  • Aus dem Anlageportfolio passende Produkte auswählen.
  • Dabei in Eigenrecherche Nutzen-Risiko abwägen.
  • Anlagevertrag mit der ausländischen Partnerbank abschließen.
  • Weltsparen als Treuhänder kümmert sich um den “Rest” (Einzahlungen, Auszahlungen, Buchungen, Zinsgutschriften etc.).
Weltsparen*

Europäische Festgelder und Tagesgelder

  • Mehr als 200 Angebote aus 20 Ländern
  • Marktführende Zinssätz auf Tagesgeld und Festgeld
  • Bei allen Banken sind die vollständigen Anlagebeträge bis 100.000 Euro abgesichert
  • Zentrale Verwaltung aller Anlagen
mehr Details »

In unserem Ratgeber “Wissenswertes”

Europaweit anlegen und profitieren

Aufgrund des doch deutlich unterschiedlichen Zinsniveaus innerhalb Europas, können Renditejäger interessante Anlagen tätigen. Hintergrund ist hierbei die oft höhere Verzinsung, deren Hauptgrund in der Bonität der einzelnen Länder zu suchen ist.

Damit dies auch für deutsche Kunden mit geringem Aufwand umsetzbar ist, gibt es Anbieter wie Weltsparen. Dabei ist nur ein Konto bei Weltsparen nötig: die komplette Kommunikation und Abwicklung läuft über den deutschen Anbieter.

Um das Angebot zu realisieren, arbeitet Weltsparen mit zahlreichen Banken zusammen. Die meisten sind in ihrer Region vor Ort vertreten, weswegen sie dem deutschen Nutzer meist unbekannt sind.

Auf dem Markt tätig ist Weltsparen seit 2013. Größtenteils findet die Geldanlage in Euro statt. Zudem sind vereinzelt auch auf Dollar, Norwegische Krone und Schweizer Franken laufende Anlagen möglich.

Die wichtigsten Länder im Portfolio von Weltsparen sind unter anderem: Italien, Bulgarien, Tschechien, Polen, Frankreich, Lettland und Norwegen.

Weltsparen finanziert sich per Provisionsmodell. Die Partnerbanken vergüten hierbei die Geldanlage seitens des Kunden.

Ganz klassisch – die Registrierung

Weltsparen selbst nutzt zur Verwaltung der Kundenkonten (für Zahlungsverkehr und Kontoführung) die MHB-Bank in Frankfurt am Main.

Über diese wird im Hintergrund das Geld von und zum Investmentpartner im Ausland bzw. dem Kunden transferiert. Für die Kontoeröffnung bei Weltsparen müssen sich deutsche Kunden, wie überall üblich, per PostIdent oder VideoIdent legitimieren.

Anschließend werden die Zugangsdaten zugesendet und das anzulegende Geld kann vom angegebenen Referenzkonto auf das Weltsparkonto überwiesen werden.

Hinweis: Kunden müssen sich nur EINMAL bei Weltsparen selbst legitimieren. Für Umschichtungen und Anlagewechsel bei den Partnerbanken ist keine separate, weitere Legitimierung notwendig.

Zwei Vertragspartner

Bei der Anlage von Geldern, in der Regel ab 2.000 Euro Anlagesumme, schließt der Kunde einen ergänzenden Einlagevertrag mit der Bank im Ausland ab.

Weltsparen kümmert sich dann um den Rest bzw. wickelt als Treuhänder den alltäglichen Zahlungsverkehr (und natürlich die Rückzahlung) ab.

Vermittler ungleich Prüfer

Zwar vermittelt Weltsparen die Geldanlagen und stellt einige Statistiken und Daten (finanzielle Situation der Partnerbanken, Informationen zum Herkunftsland etc.) bereit, spricht aber explizit keine Handlungsempfehlung aus.

Somit obliegt es dem Anleger selbst abzuschätzen, ob das höhere Risiko die bessere Verzinsung Wert ist. Einzig die “weichen” Faktoren (wie z.B. Kundensupport, Handhabung der Webseite) entfallen bei der Anlage, da Weltsparen als einheitliche Plattform und Vermittler alles aus einer Hand bietet und abwickelt.

Die europäische Einlagensicherung

Innerhalb der EU greift die EU-Einlagensicherung. Dadurch sind Guthaben bis zur Höhe von 100.000 Euro abgesichert und zwar je Kontoinhaber je Bank. Dadurch ist das “Risiko” gerade bei begrenzter Anlagesumme auch im Vergleich zu Deutschland sehr gering.

Dennoch darf im Fall der Fälle die Zeit nicht unterschätzt werden, die verstreicht, bis der Einlagensicherungsfonds alle Anleger entschädigt hat. Ein bis drei Monate sind hierbei keine Seltenheit.

Das macht die Anlage von Tagesgeld im Ausland nur für den Betrag sinnvoll, der im Ernstfall nicht “auf die Schnelle” gebraucht wird. Die Festgeldanlage hingegen ist im Vergleich gut machbar, da hier eine eventuelle “Wartezeit” meist weniger ins Gewicht fällt.

Bisher musste die EU-Einlagensicherung keine größeren Bankenzusammenbrüche abfedern. Es ist also nicht abzusehen, ob der Schutzschirm auch einem großen Crash standhalten würde. Allerdings ist das Risiko hierbei insofern überschaubar, als das bei einem europaweiten Bankenzusammenbruch ganz andere “Herausforderungen” ins Haus stünden…

Ebenfalls wichtig zu wissen: Nicht alle im Angebot befindlichen Länder bzw. Partnerbanken sind Mitglieder des Euroraums, wohl aber der EU. Dadurch kann es in Einzelfällen zu “Lücken” in der Deckung seitens der Einlagensicherung kommen.

So ist es durchaus möglich, dass die EURO-Länder bei einer Bankenrettung im Nicht-Euro-Raum eher zögerlicher agieren. Nicht umsonst äußert sich dies dort in einem höheren Zinssatz.

Das Angebotsportfolio von Weltsparen

Kerngeschäft von Weltsparen ist und bleibt die Vermittlung von Festgeldern und Tagesgeld. Hinzu kommen Fremdwährungsanlagen und “Flexgelder”. Abgerundet wird das Angebot mit einer kleinen Auswahl an ETFs.

Die Laufzeit beträgt bei den Festgeld- und Flexgeldanlagen 6-120 Monate. Die Wertpapiere sind börsentäglich veräußerbar. Flexgeld heißt: Vorzeitig kündbare Festgeldanlage mit dafür etwas geringerer Verzinsung.

Ähnlich wie beim Tagesgeld, sollte man hier jedoch mit 1-3 Werktagen Bearbeitungszeit rechnen, bis das Guthaben auf dem eigenen Verrechnungskonto angekommen ist.

Angebotsübersicht von Weltsparen

Leistungen von Weltsparen
Zinsen auf Top-Niveau
WeltInvest mit ETF-Portfolios (Sparplan ab 50 €)
Altersvorsorge mit ETFs (fairriester, fairrürup, fairbrav)
Eckdaten zu Weltsparen
91 selektierte Bankinstitute weltweit
Über 620 Angebot aus über 30 Ländern
19,0 Mrd. € Assets vermittelt mit über 205.000 Kunden
Quelle: Weltsparen (Stand: 24.01.2020).

Zinsausschüttung und Wiederanlage

In der Regel überweist Weltsparen die Zinsen erst am Laufzeitende. Dies gilt es insbesondere in Bezug auf den Sparerpauschbetrag zu berücksichtigen. Hier hilft im Einzelfall die Wahl kürzerer Anlagen, um die jährlichen Pauschbeträge besser auszunutzen bzw. keinen zu “verschwenden”.

Wiederanlage – nicht automatisch
Grundsätzlich legt Weltsparen das Geld nicht automatisch neu an. Zum Laufzeitende schüttet der Anbieter das Geld mitsamt Zinsen an den Kunden aus. Wer die Anlage verlängern möchte, muss also von sich aus aktiv werden.

Steuerliche Fragen

Grundsätzlich sind Banken, auch diejenigen im europäischen Ausland, verpflichtet, eine etwaige Quellensteuer von den Zinserträgen abzuziehen und an das jeweilige Finanzamt abzuführen.

Reicht der Anleger eine sog. “Ansässigkeitsbescheinigung” ein, kann er dies umgehen. Diese besagt, dass der Lebensmittelpunkt in Deutschland und nicht im Zielland ist.

Alternativ kann die “zuviel bezahlte” Quellensteuer mit bzw. bei der deutschen Steuererklärung “verrechnet” werden, sofern ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Zielland besteht.

Insgesamt betrachtet ist es fast immer möglich, eine Doppel- bzw. Zuvielbesteuerung zu vermeiden. Allerdings ist je nach Land (insbesondere Spanien fällt hier auf) der bürokratische Aufwand in keinem Verhältnis zum “Ersparten”.

Fremdwährungsrisiken

Bei Weltsparen stehen auch Angebote in Fremdwährungen (z.B. US-Dollar, Norwegische Krone und Schweizer Franken) zur Auswahl bereit. Die dadurch entstehenden Wechselkursrisiken sollten vor der Anlage wohl bedacht werden, können aber auch den Profit erhöhen.

Weltsparen, Savedo oder Zinspilot?

Neben Weltsparen, sind Savedo und Zinspilot zwei weitere, relativ bekannte Anbieter. Der große Unterschied liegt bei Weltsparen im deutlich größeren Angebotsportfolio.

Dennoch sollte nicht unerwähnt bleiben, dass auch die anderen Anbieter komfortabel zu bedienen und mit der vereinfachten Gelderumschichtung per einmaligen PostIdent (und nicht ständigem bei jeder Partnerbank) arbeiten.