FYRST Geschäftskonto: Lohnt es sich?

Aktualisiert: 06. Oktober 2021 | Thomas Nissen
Das deutsche FinTech ist eine Kooperation zwischen Postbank und Deutsche Bank und kann damit nicht nur rein digitale, sondern auch Vor-Ort-Leistungen anbieten. Das FYRST Geschäftskonto konzentriert sich auf Selbständige und Gründer.

Das Wichtigste

  • Geeignet für
    Gründer, Freiberufler, Selbstständige. Generell kleinere Betriebe.
  • Leistungen
    Konto ab 0 Euro. Mit Bargeldverkehr, Dispokredit und DATEV-Schnittstelle.
  • Sicherheit
    Sowohl gesetzliche (100.000 Euro) als auch freiwillige Einlagensicherung.
FYRST Geschäftskonto*

Geschäftskonto Testsieger

  • Geschäftskonto ab 0,00 EUR/Monat
  • Kostenlose FYRST CARD
  • Kostenlose Visa Business Card
  • 50 kostenlose Buchungsposten inklusive
  • Jederzeitige Kündigung möglich
hier gibt es weitere Details »

Vorteile und Nachteile

  • Neobank-Leistungen kombiniert mit klassischen Bankenleistungen
  • Vergünstigungen bei Partnern von Post- und Deutsche Bank
  • Dispositionskredit verfügbar
  • Kostenlose VISA Business Card
  • CashGroup-Zugehörigkeit
  • Limitierte kostenfreie Buchungen

Wie kann ich ein FYRST Geschäftskonto eröffnen?

Eine Eröffnung ist direkt hier möglich und dauert nicht mehr als 10 Minuten.

  1. Registrierung mit wahrheitsgemäßen Daten und erreichbarer E-Mail
  2. Legitimierung via Video-Ident oder alternativ Post-Ident mit einem gültigen Ausweisdokument
  3. Übermittlung unternehmensbezogener Nachweise, Vorlagen hierzu finden sich im Downloadbereich von FYRST

Nach einer zeitnahen Prüfung wird das FYRST-Konto freigeschaltet. Diese dauert für gewöhnlich nicht länger als 72 Stunden. Die Kontoeröffnung ist wahlweise in der App oder im Browser möglich.

FYRST Geschäftskonto: 2 Kontomodelle

FYRST Base 0 € / Monat

Mit kostenloser Kontoführung und kostenlosen Karten (FYRST-Karte, VISA Business Card) ist BASE insbesondere für Gründer ohne Mitarbeiter, Freiberufler und generell kleine Betriebe geeignet.

Kostenlose Buchungen sind bis zu 50 pro Monat möglich. Unmittelbar über das Konto können Kredite bezogen, Bargeldeinzahlungen und -abhebungen geleistet oder Buchhalter ins System integriert werden.

Bargeldtransaktionen sind an allen CashGroup-Stellen möglich.

FYRST Complete 10 € / Monat

Für alle, die mehr als 50 Buchungen pro Monat haben, kommt das COMPLETE-Konto als Option infrage. Hier werden bereits 75 solcher Buchungen kostenfrei angeboten sowie die kostenfreie FYRST-Karte.

Das FYRST-Auftragsmanagement, das bei BASE nicht verfügbar ist, ist bei dieser Version kostenfrei. Des Weiteren sind so ziemlich alle Leistungen aus dem BASE-Konto nun mit geringeren Gebühren versehen.

Damit lohnt sich das COMPLETE-Konto für Unternehmer, die das eigene Geschäftskonto sowohl häufiger als auch intensiver nutzen, da sie so effektiv Kosten sparen.

Weitere Leistungen durch Kooperationspartner

Das starke Netzwerk der Deutschen Bank zeigt sich mit Hinblick auf viele weitere Leistungen, beispielsweise Gewerbeversicherungen und Buchhaltungslösungen.

Diese sind nicht pauschal enthalten, können über Kooperationspartner der Deutschen Bank (und damit FYRST) aber über Vorteilsangebote günstiger bezogen werden.

Wie sicher ist FYRST?

Sowohl am Rechner als auch in der App ruft FYRST höchste Sicherheitsstandards ab. Als Tochter der Deutschen Bank besteht eine Einlagensicherung über den gesetzlichen Betrag von 100.000 Euro.

Zusätzlich steuert die Deutsche Bank eine freiwillige Einlagenversicherung von aktuell 15 % des haftenden Eigenkapitals der Deutschen/Postbank bei.

Das Guthaben auf dem FYRST Geschäftskonto erhält damit eine besonders starke Absicherung. Das angeschlossene BestSign-Verfahren ermöglicht Online-Banking wahlweise via Face-ID, Touch-ID oder Passwort.

Fazit

Fyrst Geschäftskonto FYRST profitiert besonders von den zwei Großbanken, Postbank und Deutsche Bank, die hinter dem FinTech stehen.

Alle Kernbankprozesse werden über die Deutsche Bank abgewickelt, des Weiteren erfolgt automatisch ein Anschluss an die CashGroup, weshalb FYRST als Neobank viele Offline-Banken-Leistungen anbietet.

Löblich ist zudem, dass die Basis-Variante keine Kontoführungsgebühr erhebt.

Stand: 06.10.2021

Kommentar abgeben