Bank

UmweltBank

Mit dem Titel „Nachhaltigkeitsbank“ schmücken sich viele Banken nur allzu gerne, weil sie um das neue Bewusstsein der potentiellen Anleger wissen, die immer häufiger gezielt nach sozialen, gesellschaftlich relevanten und ökologisch einwandfreien Produkten fragen im Gespräch mit den Bankberatern.

Doch nur wenige Institute können so treffend den hohen Ansprüchen der Kunden gerecht werden wie die UmweltBank.

Gegründet wurde das Institut im Jahre 1994 unter der damaligen Federführung von Horst P. Popp in Nürnberg. Aus heutiger Sicht des Managements kam das Konzept treffsicher in dem Moment, in dem sich das Anlagebewusstsein der Verbraucher zunehmend in Richtung Ökologie und Sozialverträglichkeit entwickelte.

Die Lizenz als Vollbank erhielt die UmweltBank AG von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) dann 1997. Die erste Ausschüttung einer Dividende erfolgte bereits im folgenden Jahr, schrittweise hat die Bank seit ihrer Gründung Kapitalerhöhungen vorgenommen.

Als Aktienunternehmen am Open Market der Deutschen Börse in Frankfurt ist die UmweltBank seit dem Jahr 2001 vertreten, beteiligt sind am Bankenhaus mittlerweile mehr als 7.000 Aktionäre.

Inzwischen bringt es die UmweltBank – die mit ihren Mitarbeitern längst die Marke von einer Milliarde Euro beim verwalteten Vermögen durchbrochen hat – auf einen Eigenkapitalanteil von gut 83 Mio. Euro.

Vonseiten der Bank wird stetig die Unabhängigkeit des Unternehmens betont, die wirtschaftlich nicht zuletzt durch den Börsengang zu Beginn des neuen Jahrtausends erlangt wurde.

Umweltgarantie für Kreditvergabe

Die große Besonderheit der UmweltBank ist wohl die so genannte Umweltgarantie, die den Kunden gegeben wird. Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass alle erbrachten Einlagen ausschließlich in solche Projekte investiert werden, die im ökologisch einwandfreien Bereich zu finden sind. Für die Einhaltung dieser Richtlinie wiederum sorgt der Umweltrat der Bank, der als unabhängiges Gremium arbeitet.

Sich selbst bezeichnet die Bank als eine Art Umweltfonds, bei dem die Kundengelder mit größtmöglichem ökologischem Bewusstsein und vor dem Hintergrund nachhaltiger Investments als Darlehen vergeben werden.

Wie bei den anderen Nachhaltigkeitsbanken haben die Anleger auch bei der UmweltBank dank regelmäßiger Updates über das Internet und die regelmäßig publizierten Berichte die Chance, sich in transparenter und nachvollziehbarer Form ein Bild von den Investitionen der Bank zu machen und sich einen Überblick zu verschaffen, was mit den eigenen Geldern geschieht. Bis ins Detail erteilt das Institut Auskunft über die Verwendungszwecke.

Seit ihrer Gründung hat die UmweltBank bereits mehr als 11.000 verschiedene Projekte unterstützen können. Vergeben wurden und werden Kredite von der UmweltBank sowohl an private wie unternehmerische Antragsteller.

Diese müssen im Rahmen einer ausführlichen Prüfung bestimmte Positivkriterien gerecht werden. Zu diesen Vergabekriterien gehört nicht nur die obligatorische Bonitätsprüfung.

Ausgeschlossen von einer Kreditförderung sind Unternehmen mit militärischem Hintergrund, natürlich sind Hersteller und Händler umweltschädlicher Produkte ebenfalls ausgeschlossen.

Zudem müssen die Projekte sozialverträglich und mit Umweltauflagen vereinbar sein. Unternehmen aus dem Bereich der Gentechnik kommen als Kreditnehmer ebenso wenig in Frage wie Konzerne, in deren Umfeld Menschenrechtsverletzungen bekannt sind.

In den Genuss kommen können im Prinzip alle Unternehmen und Kreditinteressenten, die sich in den Bereichen wie Energiesparen, Energiegewinnung, umweltfreundlichen Baumaßnahmen und anderen Einsatzgebieten betätigen, die zu einer Verringerung des Schadstoffausstoßes führen und als aktiver Umweltschutz bezeichnet werden können. Dazu gehört auch die regionale Förderung und Herstellung umweltschonender und –freundlicher Produkte.

Vorteile für Anleger, die wechseln möchten

Anreize für den Wechsel zur UmweltBank gibt es in vielfältiger Form. Einer kann schon die Neukundenaktion sein. Im diesem Rahmen spendet das Institut für jeden Neukunden eine Summe in Höhe von 5 Euro, die zur Pflege und Aufforstung der Baumbestände auf der malaysischen Insel Borneo eingesetzt werden. Diesbezüglich kooperiert die UmweltBank mit dem WWF, um sozusagen mit gutem Beispiel voran zu gehen.

Doch es gibt etliche andere Argumente, die das Portfolio der UmweltBank zu einer Alternative zu klassischen Banken werden lassen. So zum Beispiel die Ökologische Vermögensberatung.

Neben der bereits erwähnten nachhaltigen Altersvorsorge informieren die mehr als 150 Mitarbeiter der Bank gerne über die Produkte wie die verschiedenen Umweltfonds, die angebotenen Genussscheine, Umweltaktien oder die spannenden ökologischen Beteiligungen, die zur Produktpalette der UmweltBank gehören.

Hinzu kommt der „grüne Versicherungsschutz“. Denn auch eine Risikolebensversicherung, ja sogar die Berufsunfähigkeitsversicherung kann in ökologisch sinnvoller Weise in die Tat umgesetzt werden, um für den Ernstfall vorzusorgen und die eigene Familie abzusichern.

Mit dem UmweltPluskonto eröffnen Kunden der UmweltBank ein zeitgemäßes und vor allem kostenloses Tagesgeldkonto, dass sowohl mit seiner geringen erforderlichen Ersteinlage von nur 500 Euro als auch seiner Ausrichtung als kostenloses Konto überzeugen kann.

Lukrativ sind auch das UmweltSparbuch sowie das Modell mit dem Zusatz „Extra“. Die Basisvariante erfordert ebenfalls eine Mindesteinlage von 500 Euro, gewährt dafür aber erfreulich gute Zinsaussichten. Hinzu kommt die Option auf einen Zusatzbonus, wenn die Einlagen eine Zeit lang unberührt bleiben.

Beim UmweltSparbuch Extra handelt es sich mit einer Laufzeit von 24 Monaten um ein vergleichsweise kurzfristiges Festgeld-Modell mit überdurchschnittlich hoher Rendite bei einer Mindesteinlage von 2.500 Euro.

Weitere Geldanlagen der UmweltBank sind der UmweltSparbrief, der UmweltSparvertrag und das Modell Wachstumssparen. Bezahlt macht sich in diesem Fall das langfristige Investieren, denn der Zinssatz steigt von Jahr zu Jahr deutlich an. Gleiches gilt für den UmweltSparbrief.

Besonders reizvoll kann für umzugswillige Mieter auch das so genannte Mietkautionskonto sein. Kautionen ab einer Summe von nur 500 Euro können hier zwischengeparkt werden. Für die Vermieter sind die Gelder somit sicher, während die Mieter auf grüne Art und Weise Zinsen verbuchen können.

Darlehen ohne Grundschuldeintragung

Abschließend noch ein Ausblick auf die verschiedenen Finanzierungsangebote, die auf den Internetseiten der UmweltBank zu finden sind: Erwartungsgemäß kommt der Solarfinanzierung neben der Ökologischen Altbausanierung eine große Bedeutung im Konzept der UmweltBank zu.

Für die Sanierung Ihres Altbaus stellt die Bank Mittel bis zu einer Summe von maximal 50.000 Euro bereit, ohne dass die Eintragung einer Grundschuld notwendig ist. Vergünstigungen kann eine zusätzliche Förderung über die staatliche Förderbank KfW einbringen.

Die Marke von 50.000 Euro ist auch bei der Solarfinanzierung als Obergrenze gesetzt. Genutzt werden können die drei verschiedenen Produktkategorien Classic, Flexibel und Premium. Auch hier wird auf die Grundschuldeintragung verzichtet vonseiten der UmweltBank.

Als Kunde profitieren Sie in diesem Bereich von der langen Erfahrung, die der Partner UmweltBank in mehr als 8.000 Fällen bei der Solarförderung und –Finanzierung sammeln konnte über die Jahre.

Mit der Baufinanzierung erweist sich die Bank einmal mehr nach dem Motto „Je ökologischer, desto günstiger“ als richtiger Kreditanbieter für die Verbraucher, die endlich in die eigenen vier Wände umziehen möchten. Einzige Bedingung: Das Traumhaus muss ein Ökohaus sein!

Vom Kreditantrag über die moderne Geldanlage bis hin zur Altersvorsorge erweist sich die UmweltBank als gute Adresse für diejenigen Anleger, die neben der eigenen Rendite und niedrigen Kosten auch an Morgen denken.

Auf Qualität verzichten müssen die Verbraucher längst nicht mehr, wenn sie den Wunsch haben, ökologisch sinnvoll und nachhaltig zu investieren und einen Darlehensvertrag abschließen.

Kontakt
www.umweltbank.de
UmweltBank AG
Laufertorgraben 6
90489 Nürnberg
Tel. 0911 – 53 08 123