Kfz-Schutzbrief

Viele Assekuranzen bieten neben den üblichen Versicherungstarifen auch optional buchbare Zusatzleistungen an, zum Beispiel den sogenannten Schutzbrief. Die genauen Leistungen, die darin enthalten sind, variieren von Anbieter zu Anbieter.

Ein Schutzbrief umfasst in der Regel die Gewährleistung kostenloser und schneller Hilfe bei Unfällen. Wesentliche Leistungen sind beispielsweise die Übernahme von Übernachtungskosten sowie die Bereitstellung eines Kranken- und Fahrzeugrücktransportes beziehungsweise eines kostenlosen Mietwagens.

Besonders im Hinblick auf Unfälle im Ausland ist der Schutzbrief interessant, da damit auch die Kosten abgedeckt werden, die die ausländische Versicherung der Gegenseite unter Umständen nicht übernimmt. Ebenfalls mitversichert sind der Diebstahl von Dokumenten und ein vorzeitiger Abbruch der Reise.

Wissenswert ist hierbei allerdings, dass es nicht unbedingt nötig ist, im Rahmen einer Kfz-Versicherung einen zusätzlichen Schutzbrief abzuschließen, da bei einer Mitgliedschaft in einem Automobilclub (Automobilclub Vergleich ») in der Regel bereits alle genannten Leistungen abgedeckt sind. Wer also bereits Mitglied in einem Automobilclub ist, sollte in Erfahrung bringen, ob ein zusätzlicher Schutzbrief noch nötig ist.

Aktuell keine Bewertungen

War der Artikel hilfreich?

Über den Autor

Thomas Nissen

Thomas Nissen

Experte für Finanzthemen beim unabhängigen Wissensportal Arbeitsgemeinschaft-Finanzen.de

Wir möchten verbraucherorientiert informieren, Hilfestellungen für Entscheidungen geben und scheuen auch keine kritische Beleuchtung der Produkte.