Direktregulierung

Eine Autoversicherung mit vereinbarter Direktregulierung bietet den Vorteil, dass die Versicherung des Geschädigten bei einem Schadensfall vorläufig alle damit verbundenen Kosten übernimmt und diese nachträglich von der Assekuranz des Verursachers zurückfordert.

Praktisch ist eine Versicherung mit Direktregulierung vor allem bei Schadensfällen im Ausland, da der Geschädigte nicht erst auf die mitunter zeitverzögerte Zahlung der ausländischen Assekuranz der Gegenseite warten muss.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass der Geschädigte sich nicht selbst um die Abwicklung kümmern muss, sondern alle organisatorischen Belange von der eigenen Versicherungsgesellschaft geregelt werden.

Eine Versicherung mit Direktregulierung ist häufig kostengünstiger als andere Versicherungstarife. Zu beachten gilt hier jedoch, dass meistens eine Werkstattbindung mit dieser Versicherungsvariante verbunden ist.

Des Weiteren hat man im Bedarfsfall bei der Wahl des Rechtsbeistandes nicht immer freie Hand.

Aktuell keine Bewertungen

War der Artikel hilfreich?

Über den Autor

Thomas Nissen

Thomas Nissen

Experte für Finanzthemen beim unabhängigen Wissensportal Arbeitsgemeinschaft-Finanzen.de

Wir möchten verbraucherorientiert informieren, Hilfestellungen für Entscheidungen geben und scheuen auch keine kritische Beleuchtung der Produkte.